Blitzableiter an Stromleitungen der Bahn werden ausgetauscht

+
Holzgerüste als zusätzliche Sicherheit: Derzeit wird das als Blitzableiter dienende Erdseil einer durchs Wolfhager Land verlaufenden Bahnstromleitung ausgetauscht.

Wolfhager Land. Mehrere mächtige Holzgerüste entlang der Landesstraßen zwischen Wolfhagen und Nothfelden sowie bei Balhorn haben in den vergangenen Tagen für Verwunderung unter den Autofahrern gesorgt. Wozu dienen die Holzkonstruktionen, die unmittelbar unter den Stromleitungen aufgebaut wurden?

Sind sie Vorboten größerer Bauarbeiten und wird womöglich schon bald der Straßenverkehr behindert? Entwarnung gibt Michael Zinder von der Firma EDI.SON Energietechnik in Wustermark, die derzeit im Auftrag der DB Energie, einem Unternehmen der Deutsche Bahn (DB), Instandhaltungsarbeiten an der durchs Wolfhager Land verlaufenden Bahnstromleitung zwischen Borken und Warburg vornimmt.

„Das Erdseil, welches auf der Spitze der Masten verläuft und quasi als Blitzableiter der Freileitung dient, muss ausgewechselt werden, ein Eingriff in den Straßenverkehr kann dabei ausgeschlossen werden“, sagt Zinder.

Zu verdanken ist dies dem im Freileitungsbau bewährten Rollenleinenverfahren, das einen Austausch ohne Bodenkontakt ermöglicht. „Dabei wird das neue am alten Seil befestigt und durch das Ausziehen des alten Seils wird das neue Seil eingezogen“, erklärt Zinder.

„Die Schutzgerüste an sensiblen Verkehrswegekreuzungen dienen als zusätzliche Sicherheit, sodass auch im sehr unwahrscheinlichen Versagensfall die Straße vor dem Herabfallen des Erdseils geschützt ist.“

Die Hochspannungsfreileitung dient der Versorgung der DB-Anlagen mit Elektrizität und verläuft als Abzweig von Borken bis zum Umspannwerk in Warburg. Der Austausch des Erdseils ist nach Angaben von Zinder notwendig, um die Betriebssicherheit der Leitung auch in Zukunft nach den aktuellen Normen sicherzustellen. Bis Ende Juni sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. (zhf)

Quelle: HNA

Kommentare