Nach Blitzeis-Chaos in Teilen Nordhessens: Entspannung auf den Straßen 

Wolfhagen. Chaotische Verhältnisse auf den Straßen in Teilen Nordhessens am Donnerstagabend. Blitzeis legte vielerorts den Verkehr lahm. Gegen 20.30 Uhr teilte die Feuerwehr mit, dass die Straßen rund ums Wolfhager Land bis nach Hofgeismar geperrt würden. Am Freitagmorgen hat sich die Lage entspannt.

In der Nacht zählte die Polizei ungefähr 100 Unfälle. Es habe sich dabei aber nur um Blechschäden gehandelt, „verletzt wurde niemand“, bestätigte die Polizei in Kassel am Freitagmorgen. Im Moment sei es ruhig, auch wenn die Stra0ßen noch stellenweise glatt seien. Dies könnte sich am Nachmittag ändern.

Straßensperrungen

Am Donnerstag wurden Straßen gesperrt, weil Fahrzeuge wegrutschten oder bereits im Graben lagen.

Besonders riskant war es auf der Gefällstrecke zwischen der A 44 und Niederelsungen. Pkw rutschten ineinander und Lkw standen quer.

Die Landesstraße wurde dichtgemacht. Aber auch zwischen Breuna und Oberlistingen ging nichts mehr, auch in Richtung Ehringen.

Lese Sie auch

Zwischen Bründersen und Ippinghausen kippte kurz vor 16 Uhr ein Lastwagen um, der Elemente für ein Baugerüst geladen hatte. Das Bergungsfahrzeug für den Lkw benötigte einige Stunden, bis es an der Unfallstelle eintraf. Der Spezialwagen hing selbst im Verkehr fest.

Die Autobahn 44, so ein Beamter gegen 18.30 Uhr, war ohne größere Probleme zu befahren.

Dieser Artikel wurde am Freitag um 10.10 Uhr aktualisiert.

 Alle Räumfahrzeuge der Straßenmeisterei waren im Einsatz, um Salz auf die glatten Straßen zu bringen. Ein Räumwagen kam bei Ippinghausen selbst von der Piste ab. Das Problem: Der Regen wusch das Salz immer wieder vom Asphalt, so dass es seine volle Wirkung nicht entfalten konnte. Feuerwehr auf Ketten Die Einsatzkräfte der Feuerwehren hatten alle Hände voll zu tun. Sie leisteten der Polizei Amtshilfe und sperrten die unbefahrbaren Straßen.

Letztlich waren die Brandschützer die einzigen, die selbst auf Strecken wie zwischen Ober- und Niederelsungen, wo gegen 18.45 Uhr die Eisschicht auf eineinhalb Zentimeter angewachsen war, durchkamen. Wolfhagens Stadtbrandinspektor Frank Brunst: „Alle Fahrzeuge, für die wir Ketten haben, stehen auf Ketten.“ (awe/nom/tat)

Die aktuelle Wettervorhersage:

Der Deutsche Wetterdienst hat am Freitag/Heiligabend folgende Kurzwettervorhersage für Deutschland veröffentlicht: Heiligabend meist stark bewölkt, im Süden und Osten anfangs noch Regen, sonst zeitweise Schnee, im Nordosten und in Staulagen ergiebig. Im Nordwesten hingegen nur wenig Schnee. In der Mitte anfangs noch gefrierender Regen möglich mit Glatteisgefahr. Temperatur vormittags zwischen -2 und +3 Grad. Danach überall weiter zurückgehende Temperaturen. Mäßiger, in Höhenlagen und an der Küste frischer bis starker, teils auch stürmischer Nordwind. In der Nacht zum 1. Weihnachtsfeiertag vor allem im Süden und Osten Schnee, in Staulagen ergiebig. Nach Norden und Westen hin teilweise klar. Tiefstwerte zwischen -2 Grad im Südosten und örtlich um -10 Grad im Westen und Nordwesten.

Quelle: HNA

Kommentare