Mediziner schließt nicht im Mai

Dr. Bork aus Remsfeld bleibt in seiner Praxis

Schließt seine Praxis nicht im Mai: Dr. Rolf-Dieter Bork. Foto: nh

Remsfeld. Nein, Dr. Rolf-Dieter Bork wird im Mai nicht seine Praxis schließen. Für Aufruhr im Knüllwälder Ort Remsfeld hatte ein Artikel im Politikteil der HNA gesorgt, in dem es hieß, dass Bork im Mai dieses Jahres seine Praxis schließen werde.

„Das wird nicht so sein“, berichtete der Allgemeinmediziner unserer Zeitung. Bork will seine Praxis so lange weiter betreiben, bis die Nachfolge geregelt ist, so, wie wir es auch schon Mitte November berichteten.

Neu ist allerdings, dass es nun zum ersten Mal seit ein paar Jahren schon Ende des Jahres konkret werden könnte: Im Moment gebe es einen sehr ernsthaften Bewerber um den Posten.

Lesen Sie auch

Dr. Rolf-Dieter Bork sucht weiter Nachfolger - Gemeinde hat neue Ideen

Klar wäre dann aber auch schon, dass Dr. Bork trotzdem weiter machen werde, um den jungen Kollegen zu unterstützen. Wenn es nun trotz der guten Aussichten dennoch nichts geben sollte, dann habe er eine weitere Option. Denn Dr. Bork arbeitet weiter an einem Ausbildungskonzept. Er könne sich eventuell einen Arzt in der Ausbildung zum Facharzt in seine Praxis holen. Er sei dazu berechtigt, 42 Monate auszubilden. Das könne für ihn eine Entlastung sein und für einen jungen Kollegen in Ausbildung eine Chance, erklärt der Arzt.

Das alles ist für den Remsfelder Arzt ein Lichtblick. Auch sei die Gründung eines medizinischen Versorgungszentrums noch nicht vom Tisch, wie Dr. Bork berichtete. Alles sei nicht spruchreif, aber klar ist für den Remsfelder, dass er nicht aufgeben will.

Da die beiden Kollegen, Dr. Wolfgang Hennig aus Oberbeisheim und Klaus Wirth, auch in einigen Jahren in den Ruhestand gehen wollen, bleibe der Standort in Remsfeld weiter ein wichtiges Standbein für die ärztliche Versorgung in der Gemeinde Knüllwald.

Von Christine Thiery

Quelle: HNA

Kommentare