Doppelte Freude im Jubiläumsjahr: Mehr Gäste und das trotz kürzerer Öffnungszeiten

Mit Schwimmhilfe: (von links) Stadtverordnetenvorsteher Heinz Meier, Detlef Plein und Bürgermeister Bernd Heßler. Foto: Zirzow

Borken. Wie schnell die Zeit vergeht: Fast sein halbes Leben hat Detlef Plein im Hallenbad in Borken verbracht. Das gibt es seit 50 Jahren und Plein ist dort Betriebsleiter. Am Wochenende wurde das Jubiläum das Bades gefeiert.

Vor 50 Jahren bei der Eröffnung war Hessens Ministerpräsident Dr. Georg August Zinn nach Borken gekommen und hielt eine Festrede. Das Bad, dass der Kasseler Architekt Werner Hasper entworfen hatte, war damals ein echtes Glanzstück. Seither hat das Hallenbad eine bewegte Geschichte hinter sich und die fand nicht nur im Wasser statt.

Viel Geld investiert

Im Januar 1981 wurde dann durch einen Vertrag mit dem Kreis die Stadt Borken Eigentümerin des Objektes und der Zweckverband wurde aufgelöst. Bürgermeister Bernd Heßler blickte beim Jubiläum auch voller Stolz zurück auf das, was in den zurückliegenden Jahren geschaffen und geleistet wurde. Neben den jährlich Sanierungs- und Unterhaltungsmaßnahmen wurden 1988/89 und 2005 rund 800 000 Euro investiert. Ausgegeben wurde das Geld für einen Anbau und die Teilerneuerung des Wintergartens, die Erweiterung der Sauna mit Treppe, Einbau eines Dampfbades, Umgestaltung der Garderoben, Wärmedämmarbeiten und die Gebäudetechnik.

Das Badevergnügen lassen sich Stadt und Kreis auch etwas kosten: Laut Heßler lag der Zuschussbedarf für Hallenbades von 1989 bis heute im Durchschnitt bei 300 130 Euro jährlich. An dem Minus-Geschäft beteiligt sich der Landkreis mit 50 Prozent.

Erfreulich sind für den Bürgermeister und auch das Team des Hallenbades unter der Leitung von Detlef Plein, dass die Besucherzahlen gestiegen seien - und das trotz reduzierter Öffnungszeiten.

Im Vergleich zum Vorjahr sei die Zahl der Badegäste rund 1870 angestiegen. So seien 2013 von Januar bis August 8630 Schwimmer gezählt worden und 2014 waren es von Januar bis August 10500.

Eine Urkunde als Dank für die tolle Arbeit von Plein und seinem Team hatte Bürgermeister Heßler dabei.

Nach den Grußworten von Karl Großenbach, er vertrat Landrat Frank-Martin Neupärtl, hatte Detlef Plein das Wort, er erklärte, dass er sehr stolz darauf sei, „ein Teil der Erfolgsgeschichte Hallenbad zu sein“. Zugleich dankte er seinem Team für die Unterstützung.

Wie es sich in einem Schwimmbad gehört, blieben die Gäste nicht trocken. Unter anderem ging auch Bürgermeister Bernd Heßler baden. (zrz)

Quelle: HNA

Kommentare