Borkens Stadtbrandinspektor Stirn gibt sein Amt ab

BernhardStirn

Borken. Nach 25 Jahren gibt Borkens Stadtbrandinspektor Bernhard Stirn (56) sein Amt im April ab. Das wurde in der Stadtverordnetenversammlung am Mittwoch in Borken bekannt gegeben.

Bürgermeister Bernd Heßler lobte die „hervorragende, außergewöhnliche Arbeit“ von Stirn. Auch Redner der anderen Fraktionen zollten Stirn Anerkennung.

„Es macht nach wie vor Spaß“, sagte Stirn, aber die Belastungen würden steigen. Außerdem sei es sinnvoll, sich rechtzeitig um die Nachfolge zu kümmern.

Der Stadtbrandinspektor zog einen Vergleich zum Fußball. Auch dort sei es besser, nach einer erfolgreichen Weltmeisterschaft aufzuhören anstatt zu dem Zeitpunkt, in dem man die Qualifikation nicht mehr schafft. Er werde aber Kreisbrandmeister bleiben, davon gibt es im Schwalm-Eder-Kreis acht.

Als mögliche Nachfolger für das Amt in Borken stehen Achim Hilgenberg und Holger Raude bereit, erklärte Stirn. Sie würden sich voraussichtlich zur Wahl stellen. Hilgenberg und Raude sind zurzeit Stirns Stellvertreter. (ode)

Quelle: HNA

Kommentare