Ministerpräsident lobte Entwicklungsfähigkeiten des Wolfhager Spezialglasproduzenten

Bouffier informierte sich bei Energy Glas

Moderne Technik: Ministerpräsident Volker Bouffier (links) und Hans Franke von Energy Glas in der Ex-Kaserne. Foto:  Welch

Wolfhagen. Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier informierte sich am Mittwoch in Wolfhagen über das Unternehmen Energy Glas. Die Firma in der ehemaligen Kaserne produziert seit zweieinhalb Jahren Isoliergläser und zählt mittlerweile 79 Mitarbeiter.

Bei seiner Tour durch Nordhessen - Bouffier war noch beim Entwickler von Fahrradantriebstechniken, Rohloff in Fuldatal, und beim Physikclub Kassel - standen die Themen Innovation und Technologie auf der Tagesordnung.

Er habe sich bewusst für eine Visite bei Energy Glas entschieden, so Bouffier, weil es sich um ein kleineres Unternehmen mit außergewöhnlichen Fähigkeiten handele. Wenn - wie bei Energy Glas - gerade durch Zukunftstechnologie dauerhafte Arbeitsplätze geschaffen werden, sei das beispielhaft. Der Ministerpräsident hob die positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt in Nordhessen hervor. Das Wolfhager Land stehe mit einer Arbeitslosenquote von etwa 4 Prozent hessenweit ganz weit vorne.

Energy-Glas-Geschäftsführer Hans Franke lobte die Starthile für das Unternehmen auf verschiedenen politischen Ebenen. Ziel sei, das modernste Zentrum für Isolierglas und Sicherheitsglas in Europa zu werden. Eine besondere Spezialität der Wolfhager sind Spezialanfertigungen und Dreifach-Isoliergläser mit besonders hoher Effizienz. Sie lassen Wärme ins Haus, aber nicht wieder heraus. Bis zum Jahr 2013 möchte Energy Glas rund 150 Arbeitsplätze schaffen und ein Umsatzvolumen von 25 bis 30 Millionen Euro aufweisen. (awe)

Quelle: HNA

Kommentare