B. Braun ehrte 141 langjährige Mitarbeiter

+
Eine große Runde: 141 Jubilare ehrte B. Braun für ihre Treue. Das wurde im Werk W zusammen mit Partnern und Vorgesetzten gefeiert.

Melsungen. Langjährige Mitarbeiter wurden am Donnerstagabend bei B. Braun Melsungen geehrt. 22 Mitarbeiter erhielten eine Auszeichnung für 40 Jahre und 119 Mitarbeiter für 25 Jahre Betriebszugehörigkeit, heißt es in einer Mitteilung.

Gefeiert wurde im frühlingshaft mit Birken und bunten Bändern geschmückten Foyer des Werkes W. In Anlehnung an den Frühlingsbrauch, dass junge Burschen ihren Herzensdamen ihre Gunst zeigen, indem sie ihnen einen Maibaum bringen, seien die Birken ein Symbol der Wertschätzung für die Jubilare, erläuterte Dr. Bernadette Tillmanns-Estorf, Direktorin der Unternehmenskommunikation und Moderatorin des Abends.

Vorstandsvorsitzender Prof. Dr. Heinz-Walter Große dankte den Jubilaren für ihren Einsatz und ihre Treue. Jeder sei an seinem Platz wichtig. „Dass wir so gut und wettbewerbsfähig produzieren können, liegt an den Menschen, die im Drei-Schicht-Betrieb die Produktion aufrecht erhalten“, sagte er. In diesem Zusammenhang richtete er seinen Dank auch an die Partner der Jubilare. Gerade für die Familien der Mitarbeiter, die im Schicht-Betrieb arbeiteten, sei es nicht immer leicht, den Alltag zu organisieren.

Servicekräfte: Auch die Vorstandsmitglieder Prof. Dr. Heinz-Walter Große, Dr. Meinrad Lugan, Dr. Annette Beller und Markus Strotmann (von links) bedienten die Gäste.

Auch der Betriebsratsvorsitzende Peter Hohmann und Melsungens Bürgermeister Markus Boucsein überbrachten Glückwünsche. Dass man heute nicht mehr über 30 Tage Urlaub oder Zuschläge diskutieren müsse und dass die Jubilare neben ihren Jubiläumsurkunden auch noch einen „netten Brief“ bekämen, sei keine Selbstverständlichkeit, sondern auch der Erfolg der Sozialpartnerschaft, sagte Hohmann.

Vorstand in bunten Schürzen

Boucsein sagte, die Jubilarfeier sei ein äußeres Zeichen der Anerkennung für gute Arbeit, aber auch für die Treue.

Eine große Überraschung für alle und ein besonderer Höhepunkt für die Jubilare war, dass die Vorgesetzten sie zur Feier des Tage einmal bedienen sollten. Ein Spaß, bei dem auch die Vorstandsmitglieder mitmachten, sich bunte Schürzen anzogen und zur Freude der Gäste Speisen und Getränke an die Tische brachten. „Die Feier ist super, aber dass die Chefs bedienen müssen, finde ich am lustigsten,“ sagte Gerhild Breidenbach, die 40 Jahre dabei ist. (red)

Quelle: HNA

Kommentare