Melsunger Unternehmen

B. Braun will 6 Mio. investieren: Schulgeschenk sorgt für Unmut im Kreis

+
Die Gesamtschule Melsungen ist stark sanierungsbedürftig.

Schwalm-Eder. Dass der Medizintechnikhersteller B. Braun Melsungen AG angekündigt hatte, mit dem Landkreis als Schulträger die sanierungsbedürftige Gesamtschule Melsungen für mehr als sechs Millionen Euro zu modernisieren, sorgt bei anderen Schulleitern für Sorgen.

Die Schulleiter der Gesamtschulen Spangenberg, Felsberg und Guxhagen befürchten, dass die Investition zu einer Wettbewerbsverzerrung im Schulverbund führen könnte und Schüler nach Melsungen abwandern könnten.

In dem Brief der Schulen an den Kreistag, die Schulbehörde, den Landrat und weitere Empfänger befürworten sie zwar grundsätzlich die finanzielle Zuwendung aus der Privatwirtschaft, hätten sich diese aber an den Schulträger gewünscht, damit der das Geld nach Bedarf verteilt. Die Schulen sehen außerdem die Gefahr der inhaltlichen Einflussnahme des Investors.

Lesen Sie auch:

- B. Braun schenkt Stadt Melsungen und Schwalm-Eder-Kreis eine Schule

- Landkreis spart durch B. Braun-Geschenk

"Wir sind von dem Brief enttäuscht", sagt Frank-Martin Neupärtl, Landrat. In den vergangenen fünf Jahren seien mehr als sieben Millionen Euro in die Sanierung der drei Schulen geflossen. In Melsungen habe es hingegen einen Investitionsstau gegeben lediglich 500.000 Euro wurden dort verbaut. Die Schulen waren außerdem in die Planung miteinbezogen und hätten Gelegenheit gehabt, ihre Bedenken zu äußern. Das gesparte Geld soll allen Schulen im Landkreis zugute kommen.

Quelle: HNA

Kommentare