B. Braun: Stelldichein der Ruheständler

Tolle Stimmung: Das Bühnenprogramm mit dem Gospelchor „Voices United“ und dem B. Braun-Bläserensemble „B2Brass“ kam in der festlich geschmückten Kulturfabrik gut an. 2 Fotos: Funck/nh 

Melsungen. 500 ehemalige Mitarbeiter der B. Braun Melsungen AG kamen am Mittwoch zur Rentner-Weihnachtsfeier in die festlich geschmückte Melsunger Kulturfabrik.

Dort gab es neben einem Kulturprogramm Informationen zur Unternehmensentwicklung und natürlich Kaffee, Tee und Gebäck.

Viele Rentner kamen überpünktlich. Schon früh sicherte sich da ein Frauen-Quintett aus Eschwege-Herleshausen gute Plätze in der Kulturfabrik. Die ehemaligen Kolleginnen freuten sich mächtig auf die Weihnachtsfeier. Einst arbeiteten sie im 1964 gegründeten B. Braun-Werk in Eschwege-Herleshausen. Mittwoch war für sie die Gelegenheit, alte Kollegen zu treffen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen, erklärte Mitstreiterin Ilsetraud Seeger.

Eine tolle Leistung lieferte der Gospelchor „Voices United“ ab. Sein Wechselgesang zwischen Vorsänger und Chor ging unter die Haut. Aber nicht nur der Gospelchor, auch das B. Braun-Bläserensemble „B2Brass“ eroberte die Herzen der Besucher mit seinen Beiträgen.

Vorstandsvorsitzender Professor Dr. Heinz-Walter Große gab den Senioren einen umfassenden Überblick über die Entwicklung des Unternehmens. B. Braun beschäftigt zurzeit weltweit 55 560 Mitarbeiter, davon in Deutschland 13 800. 60 Prozent der bundesweit hergestellten Produkte gehen in den Export. Investiert hat B. Braun in den vergangenen fünf Jahren 3,9 Milliarden Euro. Und der Umsatz in diesem Geschäftsjahr soll erstmals die Sechs-Milliarden-Marke erreichen. Zahlen, die Heinz-Walter Große auf der Bühne unterhaltsam präsentierte. Eine brandaktuelle Zahl nannte auch Betriebsratsvorsitzender Peter Hohmann in seinem Grußwort: Danach waren am Standort Melsungen am Stichtag Mittwoch 6666 Menschen beschäftigt.

77 Mitarbeiter gingen bei B. Braun in diesem Jahr laut Hohmann in Rente. Sie waren im Schnitt 32,6 Jahre bei B. Braun beschäftigt. Auch sie kamen zur Weihnachtsfeier, unter ihnen die 63-jährige Wilma Hehr aus Neuenstein, die 41 Jahre aktive Braunianerin war und in den vergangenen Jahren den Fuhrpark managte.

B. Braun hat weltweit viel vor. In Melsungen beispielsweise wird derzeit laut Große der Standort im Stadtwaldpark umgebaut. Dort sollen weitere 250 Arbeitsplätze entstehen. Außerdem plane man in Zusammenarbeit mit der Industrie- und Handelskammer und der Stadt Melsungen ein Berufswahlbüro. Mit dem wolle man auch Flüchtlingen Perspektiven bieten. „Wir haben tolle Erfahrungen bei der Integration“, sagte Große und verwies noch einmal auf den Standort Melsungen: Dort arbeiteten Menschen aus 50 unterschiedlichen Nationen.

Quelle: HNA

Kommentare