Rechte Spur zwischen Homberg/Efze und Bad Hersfeld-West wieder frei

Brennender Sattelzug auf A7 bei Knüllwald: Bergung über Stunden

+
Auf der A7 stand ein Sattelzug in Brand.

Knüllwald. Auf der Autobahn 7 brannte in der Nacht zum Donnerstag ein Sattelzug. Die Aufräumarbeiten sollten bis in den Vormittag andauern, die rechte Spur war gesperrt.

Das Fahrzeug wurde bis in den Vormittag hinein geborgen, die Fahrbahn saniert.

Am späten Mittwoch Abend hatte der 33-jährige Fahrer noch während der Fahrt aus dem Anhänger Flammen schlagen sehen und war auf den Seitenstreifen ausgewichen.

Die Ursache des Feuers war wohl ein technischer Defekt, wie das Polizeipräsidium Osthessen meldet. Dem Fahrer gelang es noch, den Sattelauflieger abzukoppeln - dieser war im Bereich der Achsen in Brand geraten. Löschversuche mit einem Feuerlöscher blieben allerdings ohne Erfolg.

Aktualisiert um 13.05 Uhr

Als die Feuerwehr Homberg/Efze und die Polizei eintrafen, stand der Anhänger bereits in Brand. Zur Unterstützung wurde die Feuerwehr Kirchheim angefordert. Nach derzeitigen Erkenntnissen hatte der Sattelanhänger Sammelgut geladen - Gefahrengut war nicht darunter.

Im Zuge der Lösch- und Bergungsarbeiten war die A7 in Fahrtrichtung Süden zwischen Homberg/Efze und Bad Hersfeld-West voll gesperrt. Es wurde eine Umleitung ab der Anschlussstelle Homberg/Efze in Fahrtrichtung Bad Hersfeld empfohlen.

Im Rückstau hat sich außerdem ein Folgeunfall ereignet, Verletzte gab es keine.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion