Brennholz gibt es vielleicht bald auch online

Selbst für Brennmaterial sorgen: Der Holzverkauf durch die Forstämter könnte demnächst über eine Online-Plattform erfolgen. Dazu läuft derzeit ein Versuch in Frankenberg. Archiv-Foto: privat

Jesberg/Neukirchen. Die Digitalisierung hält Einzug in die Forstwirtschaft. In den nächsten Jahren werde man neue Konzepte entwickeln, die die Arbeit des Forstamts Jesberg erleichtern sollen, sagt Forstamtsleiter von Karl-Gerhard Nassauer.

Vorgesehen ist etwa ein Online-Shop für Brennholz. „Die Vorarbeiten haben begonnen, dieses Jahr wird es den Online-Shop aber noch nicht geben“, sagt Nassauer. Man müsse noch abwarten, wie sich das Angebot des Forstamts Frankenberg entwickelt.

„Die Digitalisierung wird in den nächsten Jahren eine große Rolle für uns spielen.“

Seit Kurzem bietet das Forstamt in Frankenberg seinen Kunden Brennholz über einen Online-Shop an. Noch sei es ein Pilotprojekt, so Nassauer. Die Idee dahinter findet er jedoch sehr gut. „Die Revierförster werden damit entlastet, da der Verkauf von Brennholz sehr personalintensiv ist“, erklärt er.

Die Revierförster müssten bisher die Anfragen von den Kunden bearbeiten und Informationen über Preise und Orte des gestapelten Holzes geben. Ein Online-Shop verschaffe mehr Systematik. „Es ist ein Modell der Zukunft.“ Nassauer erwarte auch eine große Resonanz seitens der Kundschaft.

Gerade mit Blick auf die Reform von Hessen Forst, die bis 2025 einen Personalabbau vorsieht, seien neue technische Möglichkeiten hilfreich, sagt Nassauer. Im Forstamt Jesberg scheiden zwei von zehn Förstern, in Neukirchen sechs von 15, altersbedingt aus. Ihre Stellen werden jedoch nicht mehr neu besetzt. (wir berichteten)

Weniger Förster werden künftig größere Reviere betreuen. Man werde jedoch versuchen, die Förster mit Forstwirten, die zu Meistern ausgebildet werden, zu entlasten so Nassauer. „Hier ist eine Stellenmehrung vorgesehen.“

Das Forstamt Neukirchen stellt sich ebenfalls dem Prozess der Digitalisierung. „Die Struktur unseres Forstreviers ist eine andere als die in Frankenberg, daher müssen wir zuerst mit den Förstern besprechen, welche Vorteile ein Online-Shop bringen könnte. Noch ist nichts spruchreif“, sagt der Forstamtleiter in Neukirchen Günter Schumann.

„Die Digitalisierung wird in den nächsten Jahren eine große Rolle für uns spielen“, erklärt Nassauer. Gemeinsam im Team werde man verschiedene Möglichkeiten besprechen und erproben.

„Noch ist es zu früh, zu sagen, wir haben etwas in der Schublade. Das zeigt sich aber in den nächsten zwei Jahren“, fügt er hinzu.

Von Christina Schröder

Quelle: HNA

Kommentare