Aufsatz wurde nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs montiert

Bronzeplatte verbarg Inschrift

Verborgen: Diese Platte überdeckte die Inschrift des Ehrenmals. Inzwischen wurde sie abgenommen. Foto: privat/nh

Auf die Idee für die Sanierung sind wir gekommen, als ein Historiker wegen des Ehrenmals bei uns angefragt hat“, erzählt Heiko Fenzl. Der Historiker wollte wissen, ob auf dem Ehrenmal ein bestimmter Sinnspruch eingraviert sei.

Daraufhin sahen sich die Mitglieder des Historischen Archivs den Gedenkstein genauer an – und entdeckten, dass auf dem ursprünglichen Sandstein-Block nachträglich eine Bronze-Platte aufgebracht worden war.

Unter der Platte war aber eine Inschrift zu erkennen. Heiko Fenzl erklärt die Hintergründe: „Der Stein wurde zum Gedenken an die Gefallenen des Ersten Weltkriegs aufgestellt. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wollte man kein zweites Ehrenmal errichten – also hat man pragmatisch gedacht und eine Bronze-Platte mit den Opfern beider Kriege auf den Stein aufgebracht.“

Die Platte wurde nun entfernt und steht derzeit in der Neuenbrunslarer Kirche. Sie soll nach der Restaurierung des Steins wieder am Ehrenmal angebracht werden – diesmal aber auf der bislang unbeschrifteten Rückseite. (jul)

Quelle: HNA

Kommentare