Neue Ausstattung für die Küche: Vereinsgemeinschaft spendete 2000 Euro an Kifas

Die Küche im Sozialen Dienstleistungszentrum in Felsberg soll neu ausgestattet werden: Dafür spendete die Vereinsgemeinschaft 2000 Euro an den Verein Kifas. Unser Foto zeigt von links Nina Capitain vom Mehrgenerationenhaus, die Kifas-Vorsitzende Gitta Hentschker-Kranixfeld, Heike Miedler und Dietrich Bürger von der Vereinsgemeinschaft, Wolfram Herath, Berater am Sozialen Dienstleistungszentrum, Karl Priester von der Vereinsgemeinschaft und Koch Enno Salzmann. Foto: Féaux de Lacroix

Felsberg. 700 bis 900 Mittagessen werden jeden Tag in der Küche des Sozialen Dienstleistungszentrums gekocht. Küchenchef Enno Salzmann und sein Team liefern an Kingerärten, Schulen, Senioren und Familien.

Damit sie das auch künftig tun können, soll die Küche neu ausgestattet werden.

Dafür hat die Vereinsgemeinschaft Felsberg jetzt 2000 Euro an den Verein Kifas (Kinder-, familien- und seniorenfreundliches Felsberg) gespendet. Der Verein betreibt das Soziale Dienstleistungszentrum, zu dem Angebote wie der Kindergarten Sonnenkäfer, Schüler- und Ferienbetreuung sowie Seniorenbegleitung gehören - und eben auch die Küche, die neun Schulen und 26 Kindergärten, aber auch Senioren und Familien mit Mittagessen beliefert.

Die Essen gehen nach Felsberg, Guxhagen, Melsungen, Körle, Wabern und Gudensberg. 140 000 Essen wurden allein im vergangenen Jahr ausgeliefert. „Bei uns kann man morgens im Servicebüro anrufen und Mittagessen für den selben Tag bestellen“, sagt Küchenchef Enno Salzmann. So flexibel seien nur wenige Anbieter.

140 000 Essen in einem Jahr

Karl Priester von der Vereinsgemeinschaft erklärt: „Kifas kennt in Felsberg sicherlich jeder, aber nicht alle wissen, was der Verein leistet, was alles dahintersteckt.“ Heike Miedler, Vorsitzende der Vereinsgemeinschaft, ergänzt: „Kifas deckt einen Riesenbereich ab und kommt einem breiten Publikum zugute.“ Da lag es nahe, dass die Vereinsgemeinschaft einen Teil des Geldes, das sie bei Veranstaltungen gesammelt hat, Kifas zukommen ließ.

„Wir benötigen das Geld wirklich dringend“, sagt die Kifas-Vorsitzende Gitta Hentschker-Kranixfeld. In Felsberg gebe es keine großen Firmen mehr, die als Sponsoren infrage kämen. Deshalb sei der Verein, der auch Zuschüsse von der Stadt erhält und Räume des Landkreises mietfrei nutzt, auf Spenden angewiesen. „Gerade in der Küche gibt es Bedarf. Wir wollen ein neues Rührgerät und ein Vakuumiergerät anschaffen“, sagt Hentschker-Kranixfeld.

Eine weitere Spende von 300 Euro erhielt Kifas vom Offenen Treff im Felsberger Mehrgenerationenhaus, das an das Soziale Dienstleistungszentrum angegliedert ist. Das Geld haben Besucher des Offenen Treffs gespendet: Montags, mittwochs und donnerstags trifft man sich bei Kaffee und Kuchen im Mehrgenerationenhaus. Die 300 Euro-Spende soll für einen Kühlschrank für die Kindertagesstätte verwendet werden.

Von Judith Féaux de Lacroix

Quelle: HNA

Kommentare