Es soll zeigen, wie alles begann

Buch beschreibt die Zeit der NS-Machtübernahme in Homberg

Homberg. Das Jahr 1933 spielt eine besondere Rolle in der Geschichte Deutschlands. In diesem Jahr geschah das, was die Historiker heute als Machtübernahme der Nationalsozialisten bezeichnen.

Der braune Teil der Geschichte begann jedoch schon viel früher. Auch im Landkreis Schwalm-Eder. Darüber hat Thomas Schattner jetzt ein Buch geschrieben. Gemeinsam mit Schülern der Theodor-Heuss-Schule (THS).

„Das Material habe ich im Laufe der Zeit für den Unterricht zusammengesucht“, sagt der Geschichtslehrer. Ziel war es, den Komplex der Machtübernahme über die Geschehnisse in der Region zu erklären. „Für die Schüler ist es einfach spannender, sich mit Dingen auseinander zu setzen, die sich vor der Haustür abgespielt haben“, erklärt Schattner.

Die Anfänge des Nationalsozialismus seien in der Region schon 1925 auszumachen, sagt Schattner. In diesem Jahr sei in Homberg eine Ortsgruppe der NSDAP gegründet worden. „Die Mitglieder haben sich regelmäßig zu Versammlungen und Veranstaltungen getroffen“, erklärt Schattner.

Die Ideologie der Nazis sei in Homberg und Umgebung auf fruchtbaren Boden gefallen. So sei etwa der Antisemitismus bereits weit verbreitet gewesen. „Das wurde im Zuge der Reparationszahlungen nach dem Ersten Weltkrieg noch schlimmer“, erklärt Schattner.

Als Wiedergutmachung mussten die Bauern teilweise ihre Pferde abgeben. Das sei über den Pferdehändler vor Ort abgewickelt worden, der Jude gewesen sei. „Die Bauern haben ihren Unmut natürlich auf diesen Mann fokussiert“, erklärt Schattner. Den Nationalsozialisten habe das in die Hände gespielt. Es ist das vierte Buch, das Schattner über die Geschichte in der Region produziert hat. Und es wird sicher auch nicht das letzte gewesen sein. Auch für das nächste Buchprojekt ist die Hilfe der Schüler fest eingeplant. „Wir planen eine Veröffentlichung zum Thema Erster Weltkrieg“, erklärt Schattner. Die soll im kommenden Jahr erscheinen. Wer sich für das Buch über die Zeit der Machtübernahme interessiert, kann sich ein kostenloses Exemplar im Sekretariat der THS abholen.

Von Moritz Schäfer

Quelle: HNA

Kommentare