25 Balhorner packen an

Ehrenamtliche Arbeit spart der Gemeinde 7000 Euro

Ehrenamtlicher Einsatz: Bürgermeister Ralf Pfeiffer gab den neuen Bürgersteig in der Balhorner Bruchstraße frei, der von 25 Balhorner Männern gebaut wurde. Dadurch sparte die Gemeinde 7000 Euro. Foto: zih

Balhorn. 25 Männer aus Balhorn haben ganze Arbeit geleistet: Angeführt von ihrem „Vorarbeiter“ Erwin Möller krempelten sie die Ärmel hoch und bewiesen wieder einmal bürgerschaftliches Engagement.

Sie sorgten in rund 400 Arbeitsstunden dafür, dass nicht nur eine Gefahrenstelle im Ort beseitigt werden konnte, sondern durch ihren Einsatz ersparten sie der Gemeinde Ausgaben von 7000 Euro. Die Männer legten nämlich im Teilbereich der Bruchstraße vom Bruchweg bis zur Einmündung in die Bundesstraße 450 einen neuen Bürgersteig an.

Obwohl die Bruchstraße, an der unter anderem das Dorfgemeinschaftshaus sowie der Kindergarten liegt, verkehrsmäßig stark frequentiert wird, gab es in diesem Teilbereich bisher keinen Bürgersteig. Auch keine Straßenbeleuchtung. Diese wurde jetzt im Zuge der Aktion installiert.

Die Materialkosten von 6000 Euro stellte die Gemeinde zur Verfügung. Der Bürgersteig mit Gesamtkosten von 13 000 Euro ist das erste Bürgerprojekt im für Balhorn angelaufenen Dorferneuerungsprogramm des Landes Hessen. Die verbleibende Summe von 7000 Euro schlägt im klammen Gemeindesäckel nicht zu Buche, sondern wurde durch die Eigenleistungen der 25-köpfigen Bürgerbaukolonne abgedeckt.

90 Tonnen Split

Die brachten neben dem Einsatz von Schippe und Hacke sowie den aufwändigen Pflasterarbeiten 90 Tonnen feinen Split und 10 Kubikmeter Beton als Unterbau in die Erde.

Bürgermeister Ralf Pfeiffer, der mit dem obligatorischen Durchtrennen eines Bandes den neuen Bürgersteig im Beisein der Macher jetzt einweihte, bedankte sich nicht nur verbal für das bürgerschaftliche Engagement der Männer, sondern lud die Balhorner Baukolonne nach dem offiziellen Teil zu einem guten Schluck und herzhaften Imbiss in das Dorfgemeinschaftshaus ein. (zih)

Quelle: HNA

Kommentare