Der Bürgerbus rollt jetzt: Homberg macht seine Stadtteile mobil

Tag 1 für den Homberger Bürgerbus (von links): Ersatzfahrer Rolf Esser (65), die Fahrgäste Friedhelm und Rosmarie Krause (beide 78), Fahrer Hans-Dieter Wagner (69) und Dirk Schumacher (63), Sprecher des Bürgerbus-Teams am Ortseingang Hülsa. Foto: Dessauer

Homberg. Startschuss für den Homberger Bürgerbus - etwas später als geplant zwar, doch dafür gut vorbereitet. Nach dem Motto „Gründlichkeit vor Schnelligkeit" habe man gewartet, bis alle Planungen für einen reibungslosen Start abgeschlossen waren, sagt Dirk Schumacher, Sprecher des Bürgerbus-Teams. Am Donnerstag war es soweit.

Gerade die Suche nach einem geeigneten Fahrzeug sei auf der Zielgeraden eine Herausforderung gewesen. Fündig wurde das Bürgerbus-Team nach langer Onlinesuche schließlich beim Homberger Opelhändler Ulrich. Der ein Jahr alte Opel Vivaro hat gerade mal 13.000 Kilometer auf dem Buckel, bietet Platz für neun Personen sowie Rollatoren und Rollstühle. Kostenpunkt: 24.000 Euro.

30.000 Euro von Stiftung 

Bei der Finanzierung half die Herbert-Quandt-Stiftung mit 30.000 Euro. Der Überschuss soll helfen, die laufenden Kosten bis Ende 2018 abzudecken.

Doch auch die Stadt Homberg könnte sich bald finanziell am Bürgerbus beteiligen. Der Haushaltsansatz des ehemaligen Stadtbusses solle möglichst bald auf den Bürgerbus umgemünzt werden, so Schumacher. Das würde 3000 Euro mehr im Jahr bedeuten. Zusätzlich wolle man Werbeflächen auf dem Bus verkaufen, um einen Überschuss zu erwirtschaften und in einigen Jahren einen neuen Bus kaufen zu können.

Ehrenamtliches Team 

Das Bürgerbus-Team besteht derzeit aus 18 Fahrern und 12 Mitarbeitern in der Telefonzentrale - alle sind ehrenamtlich im Einsatz. Wer sich ins Team einbringen möchte, kann zu Schumacher Kontakt aufnehmen: Tel.: 0 56 81/48 48, E-Mail: dirk@schuma.eu.

Für die Bürger ist das Angebot kostenfrei. Spenden sind in einer Box beim Fahrer aber jederzeit willkommen.

Der Bürgerbus steht dienstags den Bewohnern der nördlichen Stadtteile sowie der Kernstadt und donnerstags den Bewohnern der südlichen Stadtteile zur Verfügung. Die Anmeldung findet jeweils einen Tag vorher telefonisch zwischen 15 und 17 Uhr unter Tel.: 0 56 81/77 13 00 0 statt. Das Angebot richtet sich an alle, die noch nicht, nicht oder nicht mehr selbst mobil sind.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare