Bürgerladen Ippinghausen: Lieferservice und Schnuddelchen gibt’s gratis

Kundennähe: Einmal in der Woche erhält Gertrud Diez von Manfred Homburg ihre im Bürgerladen bestellte Waren kostenfrei ins Haus geliefert. Danach pflegen beide ohne Zeitlimit das Gespräch „über Gott und die Welt.“

Ippinghausen. Das freut vor allem die betagte Kundschaft: Helfer des Bürgerladens in Ippinghausen bringen die bestellte Ware frei Haus und nehmen sich Zeit für Gespräche über Gott und die Welt.

Auf den Donnerstagvormittag freut sich die seit 1950 in Ippinghausen lebende Gertrud Diez schon die ganze Woche. Denn da bekommt die 92-jährige rüstige Seniorin von Manfred Homburg nicht nur ihre telefonisch im örtlichen Bürgerladen bestellten Lebensmittel und Gebrauchsgüter ausgeliefert, sondern sie erfährt von Manfred Homburg auch alle Neuigkeiten aus dem Ortsgeschehen.

Manfred Homburg: „Im Angebot des Bürgerladens ist die vor allem für ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger installierte kostenlose Lieferung frei Haus ihrer Einkäufe durch ehrenamtliche Helfer ein fester Bestandteil. Doch es wird dabei nicht nur die bestellte Ware beim Kunden „im Eiltempo“ abgegeben, sondern zur Pflege der Kundennähe gehört das Gespräch, das Schnuddelchen wie wir in Ippinghausen sagen einfach dazu. Zeit spielt da überhaupt keine Rolle.“

„Zeit spielt da überhaupt keine Rolle.“

Gertrud Diez, die seit der Gründung des Bürgerladens in 1994 auch mit einer Geldeinlage „Mitinhaberin“ der Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) wurde, hat seitdem ihren gesamten Bedarf im Bürgerladen eingekauft. Früher noch eigenständig, seit ein paar Jahren nutzt sie den kostenlosen Lieferservice.

Sie bedauert, dass viele der rund 1200 Ippinghäuser Einwohner ihren Bedarf nicht ortsnah im Bürgerladen einkaufen, sondern dass auch der kostenlose Lieferservice gerade von der älteren Generation kaum in Anspruch genommen wird. Die 92-jährige: „Anscheinend glauben die Leute, dass sie in den großen Märkten in Wolfhagen oder anderen Orten alles billiger bekommen.“ Der Bürgerladen biete doch eine gute Lebensmittelgrundversorgung und vieles mehr. Und auch die Preisgestaltung könne in vielen Bereichen mit den Großmärkten mithalten. Zudem sichere er sieben Ortsbewohnern einen Arbeitsplatz.

Bevor Manfred Homburg seine ehrenamtliche Auslieferungstour beginnt, hat er zusammen mit seinem Donnerstagspartner Franz Tichatschek schon einige Stunden gearbeitet. Denn donnerstags und montags ist jeweils große Warenanlieferung, wobei an den Montagen Dieter van der Veek und Helmut Sude sich als Entlader und Einräumer betätigen. Natürlich ebenfalls im Ehrenamt.

Geöffnet ist der Bürgerladen, der von Anfang an von Birgit van der Veek geleitet wird, von Montag bis Samstag jeweils von 7. 30 Uhr bis 12 Uhr.

Von Reinhard Michl

Quelle: HNA

Kommentare