Grüne schließen Sondierungsgespräche ab

Bürgermeisterwahl: Schnittmenge mit Boucsein

Melsungen. Die Melsunger Grünen haben ihre Sondierungsgespräche zur Bürgermeisterwahl abgeschlossen. Mit den Bewerbern Ulrike Hund (SPD) und Markus Boucsein (parteilos) habe sich die Stadtverordnetenfraktion getroffen, heißt es von Holger Braun.

In den Gesprächen sollte ausgelotet werden, welche Schnittmengen es mit den Grünen hinsichtlich der Entwicklung der Fuldastadt gebe.

„Die Gespräche waren konstruktiv. Ulrike Hund und Markus Boucsein stellten ihre Konzepte vor. Dabei wurde klar, dass sowohl die Kandidatin als auch der Kandidat einen gemeinsamen Schwerpunkt in der Stadtentwicklung sehen, heißt es von Holger Braun weiter.

Dies gelte für die Tourismusförderung, die verbesserte Außendarstellung der Stadt sowie der Umsetzung der Energiewende durch die Verhandlungen über den eigenen Betrieb des kommunalen Stromnetzes.

Bei den Themen demografische Entwicklung und Integration der Gesellschaft, Stärkung des örtlichen Naturschutzes und Ausbau des Radwegenetzes hätten die Grünen eine große Übereinstimmung mit den Vorstellungen von Marcus Boucsein festgestellt.

Aus der Sicht der Grünen habe ein parteiloser Bürgermeister in Melsungen den Vorteil, dass sein Handeln darauf ausgerichtet sein wird, einen Konsens im Stadtparlament und im Magistrat herzustellen.

Die Grünen empfehlen, sich eine Meinung über die beiden Kandidaten zu machen. Die Grünen hoffen bis dahin auf einen fairen und respektvollen Wahlkampf. Die Melsunger sind aufgerufen, am Sonntag, 17. März, ihre Stimme für einen der Bewerber abzugeben. Markus Boucsein wird bisher von der CDU unterstützt, die keinen eigenen Kandidaten ins Rennen schickt. Die FDP hatte sich in ihrer Mitgliederversammlung für die Kandidatin Hund ausgesprochen. (ddd)

Quelle: HNA

Kommentare