SPD hat Kandidatenfindung noch nicht abgeschlossen

Bürgermeisterwahl in Wolfhagen: Immer mehr Bewerber

Rathaus in Wolfhagen

Wolfhagen. In die anstehende Bürgermeisterwahl in Wolfhagen im kommenden Jahr kommt jetzt mehr Bewegung: Bürgermeister Reinhard Schaake (parteilos) hatte bereits vor einigen Wochen angekündigt, wieder kandidieren zu wollen.

Die SPD wird nun auch einen Kandidaten ins Rennen schicken. Die Aktive Gemeinschaft Wolfhagen (AGW) hatte einen eigenen Bewerber angekündigt, zieht jetzt aber zurück.

Am 9. September findet die Delegiertenkonferenz der SPD Wolfhagen statt. Dort soll der Kandidat der Partei nominiert und auch vorgestellt werden, das besagt die Tagesordnung der Versammlung. „Es gibt zwei bis drei Interessenten“, sagt Fraktionschef Heiko Weiershäuser. Die Kandidatenfindung sei aber noch nicht abgeschlossen. Um „demokratisch fair“ zu sein, ermöglichen es die Sozialdemokraten auch „externen Personen“ noch, sich ins Spiel zu bringen, so Weiershäuser.

Niyazi Karahan, Vorsitzender der AGW-Fraktion, hatte vor Wochen einen eigenen Kandidaten angekündigt. Der Geschäftsmann, dessen Name nicht genannt wurde, habe das Amt „nebenberuflich“ ausüben wollen. In einer Fraktionssitzung habe man sich aber gegen dieses Vorhaben entschieden, einen weiteren Kandidaten gebe es nicht.

Wen die CDU ins Rennen schickt, ist noch unklar. „Die Gespräche laufen noch, aber wir sind bestrebt, einen eigenen Kandidaten aufzustellen“, sagt Johannes Kuhaupt, Vorsitzender des CDU-Stadtverbands. Die Entscheidung stehe aber noch aus. Noch nicht festlegen wollen sich die Grünen. Man wolle erst abwarten, welche Kandidaten es gebe, sagt Fraktionsvorsitzender Dr. Axel Vetter. Die Grünen selbst hätten aber keinen eigenen Bewerber vorgesehen, sagt er.

Das Bündnis Wolfhager Bürger (BWB) hatte bereits angekündigt, keinen Bewerber aufzustellen und Schaake nicht zu unterstützen.

SPD sucht noch Interessenten

Wer Bürgermeisterkandidat der SPD werden möchte, kann sich bei der Partei dafür bewerben. Man wolle gezielt auch externen Personen diese Chance bieten, sagt Fraktionschef Heiko Weiershäuser.

„Interessierte sollten ein wenig Lebens- und Arbeitserfahrung mitbringen und gute Kompetenzen vor allem im Bereich der Finanzen vorweisen“, lautet die Anforderung. Gefragt seien auch Verwaltungserfahrung und Erfahrungen im Bereich Dienstleistung/Kundenverkehr. Außerdem „viele gute Ideen, unsere schöne Stadt trotz extrem schwieriger Finanzlage in eine gesicherte Zukunft zu führen“.

Kontakt: heiko@spd-wolfhagen.de

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare