Möglichen Gefährdung der Infrastruktur

Bürgerversammlung: Netto sorgt weiter für Diskussionen

Die Bürgerinitiative ist dagegen: Die Mitglieder wollen auf einen Netto-Markt in Dörnberg verzichten. Die Gemeinde kümmert sich weiter um eine attraktivere Nahversorgung. Foto: dpa

Dörnberg. Wohnen im Alter – das war das eigentliche Thema der Bürgerversammlung am Mittwochabend in der Dörnberger Mehrzweckhalle (siehe Artikel unten). Doch dann ging es einmal mehr um das Dauerthema Netto-Markt.

Nach dem Gast-Referat von Andrea Roth vom Landesverband des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) bat Ralf Gerstheimer von der Initiative „Bürger für Bürger“ sie um eine Bewertung des Baus eines Netto-Marktes am Ortsrand und der möglichen Gefährdung der Infrastruktur.

Man müsse dafür plädieren, den alteingesessenen Einkaufsmarkt im Ort zu belassen, sagte Roth, die sich von der Frage etwas überrumpelt fühlte. Vielleicht könne man auch mit dem neuen Einkaufsmarkt Arrangements treffen. Es gebe große Einkaufsmärkte, die ihre Kunden belieferten – so wie der bestehende Dorfladen tut.

Neu sei, so Ralf Gerstheimer, dass die Gemeinde weiterhin am Bau des Netto-Marktes festhalte. Für die Menschen sei aber das Thema abgeschlossen. „Sie glauben, dass der Netto vom Tisch ist“. Über den neuen Sachverhalt müssten die Bürger daher informiert werden, so Gerstheimer. Seit der Zentralausschuss der Regionalversammlung Nordhessen Mitte Juni den Abweichungsantrag der Gemeinde Habichtswald und damit den damals geplanten Netto-Markt abgelehnt hat, sieht Raue im Moment keinen Informationsbedarf. „Es gibt keinen neuen Stand.“

Dennoch bestehe weiterhin der Wille in der Gemeindevertretung, die Nahversorgung in Dörnberg nachhaltig zu sichern, so der Rathauschef. Sowohl Gespräche mit der Ladenbesitzerin des Dorfladens, um das Geschäft zu sichern, als auch die Suche nach anderen Standorten liefen.

Öffentliche Toiletten fehlen

Die Argumente der Bürgerinitiative fanden wenig Anklang unter den Anwesenden. Ein Bürger kam zu Wort und forderte eine sofortige Beendigung der Diskussion. Ein anderer betonte, dass man für einen neuen Markt werben solle. Weitere Themen in der Bürgerversammlung waren unter anderem der Mangel an öffentlichen Toiletten. Wer als Wanderer oder Tourist mit einem dringenden Bedürfnis nach Habichtswald komme, sehe sich momentan einem Problem gegenüber. Die Gemeinde bemühe sich derzeit um eine Lösung, sagte Thomas Raue. (pju)  

Quelle: HNA

Kommentare