Homberger Hallenturnier geht in neue Ära

Bundeswehr siegte bei der Neuauflage

Sie belegten beim Hallenturnier in der Homberger Großsporthalle den 1. Platz: Die Mannschaft der Bundeswehr Fritzlar. Foto: nh

Homberg. Die Premiere ist geglückt: Das erste Hallenfußballturnier unter der Regie der Betriebssportgemeinschaft des Schwalm-Eder-Kreises war ein voller Erfolg. Das berichtet Vorsitzender Dirk Schnurr.

Die AOK hatte 30 Jahre für den reibungslosen Ablauf des Hallenturniers für Betriebssport- und Freizeitmannschaften gesorgt, im vorigen Jahr aber hatte Werner Wagehals die Leitung abgegeben. Der traditionsreichen Veranstaltung drohte damit das Aus.

Die Betriebssportgemeinschaft des Kreises übernahm die Verantwortung: Das Turnier sei eine der letzten Möglichkeiten für die Freizeit- und Betriebssportvereine im Kreis, um sportliche Freunde und Weggefährten zu treffen, sagte Schnurr.

So trafen sich am Samstag acht Mannschaften von Behörden, Firmen und Vereinen um sich einen fairen, aber sportlichen Wettkampf zu liefern. In der Gruppe A setzten sich die Mannschaften der Kreissparkasse und der Firma Katt Antriebstechnik durch. In der Gruppe B schafften die Teams der Bundeswehr Fritzlar und des FSV Allmuthshausen die Qualifikation fürs Halbfinale.

Dort setzten sich die Bundeswehr und die KSK durch und im Endspiel hatte die Mannschaft der Bundeswehr Fritzlar das bessere Ende für sich. Das kleine Finale gewann das Team von Katt Antriebstechnik im 7-Meter-Schießen. Bester Torschütze war mit acht Treffern Sergej Stehle vom FSV Efzetal. (red)

Quelle: HNA

Kommentare