So bunt wie im Märchen

Gudensberger Stadtpark verwandelte sich in orientalische Traumlandschaft

Gäste aus einer anderen Welt beim Märchenfest in Gudensberg: Von links Tänzerin Chantal, Berber Daniel, Bauernmädchen Shahena und Tänzerin Hanne. Fotos: Zirzow

Gudensberg. Ein farbenfrohes Spektakel bot sich am Sonntag auf und an der Gudensberger Märchenbühne, die ihrem Namen wieder einmal alle Ehre machte.

Die Stadt hatte zum Märchenfest in den Stadtpark eingeladen, und dort wurden in diesem Jahr vor allem orientalische Geschichten lebendig. Neben bekannten Gestalten aus Tausendundeiner Nacht verzauberten Melodien und Lieder die Besucher.

Es gab im Park und auf der Bühne viel Fantastisches, Kreatives und Märchenhaftes zu entdecken. Die Kinder durften selber vieles ausprobieren, aber auch die Erwachsene beteiligten sich an den Spielen, vor allem bei den großen Seifenblasen.

Neben einer Bauchtanzformation gab es ein Spielraumtheater mit Tausenduneiner Nacht aus dem Märchenkoffer, eine Lesung zum Thema Märchen im Zipfelturm der Bühne, mehrere Auftritte der Kasseler Tanzschule Enjoy in orientalischen Gewändern, eine märchenhafte Rätselrallye sowie orientalische Klänge mit der Saz. Das ist ein türkisches Saiteninstrument. Außerdem stand eine literarisch-musikalische Lesung von Thomas Hof mit Musikerinnen des Kasseler Staatstheaters sowie ein Auftritt der Erzählkünstlerin Kirsten Stein zusammen mit dem Tanzduo Vilamar auf dem Programm.

Die Kinder hatten die Möglichkeit, sich schminken zu lassen sowie orientalische Königskronen, Kerzengläser und Armbänder zu basteln.

Sie sahen wie ein Spinnrad funktioniert, liefen über einen Fakir-Pfad und waren natürlich mit großer Begeisterung beim Erzeugen von Riesen-Seifenblasen dabei. (zrz)

Stadtpark wurde zur orientalischen Traumlandschaft

Quelle: HNA

Kommentare