Fahnen-Pflicht: Für Flaggen gibt es an öffentlichen Gebäuden feste Termine

Fahnen sind mehr als ein Schmuck: Rot-Weiß, so flattert die Landesfahne am Melsunger Rathaus. Fotos:  Scholze

Melsungen. Nach klaren Regeln werden zu bestimmten Ereignissen an öffentlichen Gebäuden die Flaggen gehisst. Unserem Leser Christian Gies war aufgefallen, dass in Melsungen zum Europatag irrtümlich am 5. Mai und nicht am 9. Mai geflaggt worden war. Am 17. Juni fehlte die Beflaggung ganz.

Die HNA erkundigte sich, nach welchen Kriterien die Fahnen gehisst werden. Heute jährt sich das Attentat von Claus Schenk Graf von Stauffenberg auf Adolf Hitler zum 67. Mal. Der 20. Juli ist einer der Tage, an dem öffentliche Gebäude beflaggt werden.

Es gibt noch eine Reihe anderer Tage, an denen die Flaggen gehisst werden müssen:

• 27. Januar: Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus (halbmast)

• 1. Mai : Tag der Arbeit

• 9. Mai: Europatag

• 23. Mai: Jahrestag der Verkündung des Grundgesetzes

• 17. Juni: Jahrestag des Volksaufstandes 1953, der bis zur Wiedervereinigung Tag der Deutschen Einheit hieß

• 3. Oktober: Tag der Deutschen Einheit (seit der Wiedervereinigung)

• Volkstrauertag: am zweiten Sonntag vor dem 1. Advent (halbmast)

• Außerdem muss an jedem Tag allgemeiner Wahlen geflaggt werden.

Trauerflor statt halbmast

Ist eine Halbmast-Beflaggung nicht möglich, muss ein Trauerflor am Fahnenmast angebracht werden, erklärt Thomas Garde, Büroleitender Beamter im Melsunger Rathaus, und verweist auf das Gesetz über das Beflaggen öffentlicher Gebäude.

Zwei weitere Beflaggungstermine für Hessen, die nicht oder nur zum Teil auch in anderen Bundesländern gelten, sind der Tag der Heimat am ersten Sonntag im September und der 1. Dezember, der Jahrestag, der an das Inkrafttreten der Verfassung des Landes Hessen erinnert.

Doch nicht nur für die Termine gelten feste Regeln, sondern auch für die Reihenfolge. Mit Blick auf das Gebäude müssen von links nach rechts die Europaflagge, die Bundesflagge und die Landesflagge gehisst werden.

Bei internationen Festen, beispielsweise vom Partnerschaftsverein, wird auch das städtische Fahne gezeigt, erklärt Garde. Außerdem können immer nur so viele Flaggen gleichzeitig aufgehängt werden, wie Fahnenmasten zur Verfügung stehen. Ergibt sich kurzfristig ein besonderer Anlass, wird dieser sofort vom Hessischen Innenministeriums angeordnet, damit die Fahnen aufgehängt werden Geregelt ist auch der Zeitraum: spätestens ab 7 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit. Bei einer Beflaggung über mehrere Tage dürfen sie über Nacht hängen bleiben. (jsx)

Quelle: HNA

Kommentare