Ein buntes Bild der Kunst

Homberger Künstlertreff faszinierte mit Vielfalt – Blauer Klaus ist der neue Chef 

+
Künstlertreffen: Günter Roßmüller links gab die Organisation an Klaus Hochmuth, alias der Blaue Klaus, weiter.

Homberg. Irgendwann müsse Schluss sein – und jetzt sei es soweit: Mit diesen Worten kündigte Günther Roßmüller am Wochenende an, sich aus der Organisation des Künstlertreffs zurückzuziehen.

Nach 15 Jahren gab er die Verantwortung an Klaus Hochmuth, in Kunstkreisen bekannt als „der blaue Klaus“, weiter. Der Künstlertreff erwies sich in seiner 16. Auflage wieder als hervorragende Möglichkeit für Künstler und Besucher sich zu begegnen, auszutauschen und inspirieren zu lassen. Mehr als 60 Aktive sorgten einmal mehr für ein buntes Bildnis der Kunst.

Romantische Naturmotive aber auch Realität bilden einen Kontrast in den Werken von Erika Schneider aus Hauptschwenda. So prangte ein farbintensives Herbststimmungs-Aquarell neben dem Alltags-Stillleben einer zusammengesunkenen Jeans. Titel: „Der Aussteiger“.

Zum Einsteiger in die Kunst wurde Roswitha Lange aus Frielendorf seit ihrem Ruhestand. Die 76-Jährige lässt sich von ihrer Fantasie und von Vorlagen inspirieren. So entdeckte sie zwei in der HNA abgedruckte Fotografien von Vulkan- und Weltall-Impressionen und bannte sie großformatig auf Leinwand.

„Bäume sind Persönlichkeiten“. Dieses Motto umschreibt das Arbeitsfeld des gebürtigen Kaliforniers Norman E. Rogers. Mit der Darstellung uralter Bäume wirbt der 73-Jährige seit Jahren für den Respekt gegenüber der Natur. Sein jüngstes Werk zeigt den ältesten Baum der Welt: Den „Alt Tjikko“, eine 9550 Jahre alte Fichte, die er in einem schwedischen Nationalpark skizzierte.

Eine junge aber vielseitige künstlerische Laufbahn hat die 15-jährige Deniz Özkan aus Felsberg vor sich. Mit ihrem Märchenbuch und Gemälden bereicherte sie als Nachwuchs-Talent die Ausstellung. Gleiches gilt für Pianist und Sänger Sören Flimm: Mit Balladen von den Beatles und Peter Maffay riss der 22-jährige Bankkaufmann das Publikum zu Beifallsstürmen hin.

60 Künstler aus der Region beim Künstlertreff

Von Sigrid Ehl-von Unwerth

Quelle: HNA

Kommentare