Am Tag der gesunden Ernährung geben zwei Schüler Tipps für ausgewogenes Essen

Buntes auf dem Teller

13 Uhr: Mittagessen

Wolfhager Land. Kevin Umbach und Hilal Tuba Cakin wissen, was sie essen. Sie bereiten Mahlzeiten selbst zu und kennen die Theorie der Ernährungswissenschaft. Die beiden sind Schüler der zweijährigen Berufsfachschule im Bereich Ernährung und Hauswirtschaft an der Herwig-Blankertz-Schule in Wolfhagen. Dieses Jahr machen sie ihren Abschluss.

Heute, am 7. März, ist Tag der gesunden Ernährung. Kevin Umbach (17) und Hilal Tuba Cakin (20) stellen gemeinsam mit der Lehrerin und Ökotrophologin Jutta Degenhardt einen Speiseplan für die HNA-Leser auf.

Abwechslungsreich essen

„Zum Frühstück bieten sich Vollkornbrot, Quark und ein Obstsalat an, dazu Wasser, Milch oder Saft“, empfiehlt Kevin Umbach. Jutta Degenhardt ergänzt: „Auch Müsli ist gut, sofern es nicht zu viel Zucker enthält.“ Es sei wichtig, möglichst abwechslungsreich zu essen und sich Zeit für jede Mahlzeit zu lassen. „Essen hat in unserer Gesellschaft an Bedeutung verloren“, sagt Degenhardt. Viele ihrer Schüler würden ohne gefrühstückt zu haben in die Schule kommen. Wer sich aber unzureichend ernähre, könne sich schlechter konzentrieren.

Am Mittag würden sich viele Menschen wegen der Arbeit kaum Zeit zum Essen nehmen, sagt Degenhardt. Stattdessen würden sie ihren Heißhunger am Abend mit Süßem stillen. Um das zu vermeiden, genüge schon ein Brötchen vom Bäcker, belegt mit etwas Gemüse oder etwas Rohkost mit einem leckeren Dipp. Derzeit sind Wirsing, Kohl, Sellerie und Lauch saisonale Produkte. Fleisch empfiehlt die Ernährungsexpertin nur zwei bis drei Mal pro Woche, dann aber vom Metzger aus der Region. Die Schüler probieren im Unterricht regelmäßig Rezepte auch, zum Beispiel vegetarische mit Soja. „Sojaprodukte sind aber technologisch hoch verarbeitet, das muss man auch kritisch sehen“, fügt Degenhardt hinzu.

Wenn am Nachmittag Zeit für Kaffee und Kuchen ist, bietet sich für gesunde Ernährung eher ein Obstkuchen anstelle einer Sahnetorte an. „Oder ein Obstsalat mit Keks“, sagt Degenhardt.

Zu jeder Mahlzeit sollten Obst und Gemüse auf dem Teller sein. Auch am Abend, wenn es zum Beispiel Vollkornbrot mit Käse oder Wurst mit geringem Fettanteil geben sollte. Als Getränke eignen sich ungesüßter Früchtetee oder eine Saftschorle. Und stets gilt es, sich Zeit zu lassen, denn Sättigung spürt man erst nach einer halben Stunde.

Von Stefanie Dietzel

Quelle: HNA

Kommentare