Unterricht fiel in Spangenberg und Remsfeld am letzten Tag vor den Ferien aus

Burgsitzschüler hatten schneefrei

Spangenberg. Die Burgsitzschule in Spangenberg hatgestern den Unterricht ausfallen lassen. Das erste Mal in 30 Jahren, wie Schulleiterin Sieglinde Strieder sagte.

Der Grund: Es war unklar, ob die Busse rings um Spangenberg angesichts des Neuschnees würden fahren können. „Daraufhin haben wir beschlossen, den Unterricht ausfallen zu lassen“, sagt der stellvertretende Schulleiter Gunter Schulze.

Lehrer waren am frühen Morgen per Handy informiert worden. Für 20 kam der Anruf zu spät, sie fanden sich in der Schule ein. Eltern riefen schon ab 6.30 Uhr in der Schule an, zumal ab 5.45 Uhr eine Meldung im Radio durchgegeben wurde, Eltern sollten sich an den Schulen über einen möglichen Unterrichtsausfall informieren. 50 Anrufe nahm Schuleiterin Sieglinde Strieder am frühen Morgen entgegen und bat die Eltern weiterzusagen, dass der Unterricht ausfällt. Zehn Kinder kamen trotzdem und wurden in der Klecksi-Gruppe betreut. Im ersten Bus aus Melsungen saßen Kinder, die gleich wieder mit dem Bus nach Hause geschickt wurden.

Es wäre besser gewesen, wenn der Landkreis bereits am Vortag beschlossen hätte, die Schüler zu Hause zu lassen und darüber informiert hätte, so wie im Kreis Waldeck-Frankenberg, findet Strieder.

Laut Schulamt fand gestern auch an der Schule in Remsfeld kein Unterricht statt. (bmn)

Quelle: HNA

Kommentare