Soll Thema im Gemeindevorstand werden

Haltestelle fehlt: Buslinie 117 fährt durch Ehlen ohne Gäste mitzunehmen

+
Die Warmetalstraße in Ehlen: Durch sie fährt die Linie 117 des NVV, wenn sie aus Zierenberg kommt oder Zierenberg ansteuert. Allerdings hält der Bus nicht an, da es keine Haltestelle gibt. Wer von Ehlen nach Zierenberg möchte, muss mit der 110 nach Burghasungen fahren und umsteigen.

Habichtswald. Mit dem Bus von Ehlen nach Zierenberg fahren, sollte bei einer Strecke von sechs Kilometern keine große Sache sein. Doch genau das ist es.

Eine direkte Verbindung gibt es nicht. Und das, obwohl die Linie 117 mit Stationen in Oelshausen, Burghasungen, Zierenberg und dem Naturparkzentrum Habichtswald auch durch Ehlen fährt, dort aber eben nicht anhält, um Passagiere ein- beziehungsweise aussteigen zu lassen.

„Eine Fahrt nach Zierenberg ist für Bürger aus Ehlen mit Umständen verbunden“, sagt Horst Röhling von der Tourist-Info Zierenberg. Fahrgäste des Habichtswalder Gemeindeteils müssen nämlich zunächst die Linie 110 des NVV nach Burghasungen nutzen. In Burghasungen müssen die Fahrgäste umsteigen in die Linie 117, die nach Zierenberg fährt und dabei Ehlen passiert, aber ohne Zwischenstopp - denn dafür müsste es an der Warmetalstraße eine Bushaltestelle geben.

„Wir können uns durchaus vorstellen, in Ehlen eine Haltestelle anzufahren, sofern sie auf der Tour liegt“, sagt Sabine Herms, Sprecherin des NVV. Zuständig für das Einrichten eines Haltepunktes sei die Gemeinde Habichtswald. Deren Bürgermeister Thomas Raue wolle die Angelegenheit demnächst im Gemeindevorstand bereden. Möglicherweise ließen sich an jeder Straßenseite zwei Schilder aufstellen und Bedarfshaltestellen schaffen. Dabei müssten die Kosten berücksichtigt werden.

Hessen-Mobil ist ebenfalls involviert und favorisiert aus Gründen der Verkehrssicherheit einfache Haltepunkte. Die seien finanziell auch noch günstiger als Haltebuchten, meint Hessen-Mobil-Sprecher Horst Sinemus.

Ursprünglich sollte die Linie 117 eine ganz andere Route nach Zierenberg nehmen - eine, bei der Ehlen gar nicht passiert worden wäre, sagt Uwe Koch, beim Landkreis Kassel Leiter des Bereichs Verkehr und Sport. Von Oelshausen hätte der Bus nach Burghasungen, von dort über die Kreisstraße nach Bodenhausen und weiter nach Zierenberg fahren sollen. „Doch die Strecke von Burghasungen in Richtung Bodenhausen war für den Bus nicht befahrbar“, sagt Koch. Die Strecke sei zu schlecht gewesen. Und so habe der NVV die Trasse auf die Bundesstraße verlegen müssen.

Horst Röhling hofft, dass sich die neue Linie etablieren wird. Allerdings sei der Bus oft leer. Vielleicht nutzten während der warmen Jahreszeit und während der Ferien mehr Menschen den Bus, um hinauf zum Hohen Dörnberg zu fahren.

Von Antje Thon

Quelle: HNA

Kommentare