Borkener Narren feierten ihr 50-jähriges Bestehen mit einer tollen Prunksitzung

Butterfahrt im Singliser See

Schrullig: Gabi Töpperwein als Eheberaterin.

Borken. Die Erdumkreisung eines Satelliten vor 50 Jahren und der 50. Jahrestag zum Bau der Berliner Mauer sind nichts gegen den 50. Geburtstag des Borkener Carneval Clubs (BCC). Das sagte Sitzungspräsident Egon Schmidt bei der Prunksitzung des BCC. Die fand in der 50. Session im Bürgerhaus Borken statt und lockte mehr als 500 Besucher an.

Carina Lischeid-Bracht als Gratulantin, Bernhard Stirn als Schwarzarbeiter, Thomas Kienzler als Vereinskrakeeler und Gabi Töpperwein als Eheberaterin stimmten die Gäste auf die nächsten 50 Jahre ein. Tanzmariechen Jan Gombert und Paulina Rose, Stadtgarde, Prinzengarde, Sternchengarde, Männerballett und Ladykracher sorgten für flotte Bewegung auf der Bühne.

Die Bärensänger berichteten über Borkener Missgeschicke des vergangenen Jahres. Die Radarfalle habe beim Borkener Bürgermeister gleich zweimal zugeschlagen, und die Bärenfänger hätten sich in der Melodie der Nationalhymne vergriffen.

Gabi Töpperwein wollte mit Gatte Heinz-Dieter an Butterfahrten auf dem Singliser See teilnehmen, wo es auch bald einen Leuchtturm gibt. Bürgermeister Bernd Heßler sei schon so lange im Amt, dass er schon Juppy Heesters genannt würde.

Die Olmesbarden sangen Lieder auf Leitern im Dreivierteltakt. Mit dem Sketch einer PC-Verkaufsberatung sorgten Ute Büttler und Uli Scholl für Lacher. Am Ende schenkte der Verkäufer der raffinierten Käuferin den PC.

Ehrungen langjähriger Vereinsmitglieder und ein unterhaltsamer Rückblick auf 50 Jahre BCC gehörten zum Programm. Die Kapelle „Lightnings“ begleitete das Geschehen auf der Bühne.

Von Gunda Hintzmann

Quelle: HNA

Kommentare