Christdemokaten fordern gleichmäßige Verteilung

CDU: Südkreis trägt die Hauptlast

Schwalmstadt. In einer Stellungnahme bezieht sich die Schwalmstädter CDU auf ihren Antrag zur Flüchtlingsfrage, den die Fraktion in der jüngsten Stadtverordnetensitzung gestellt hatte.

Zur aktuellen Flüchtlingssituation habe die Schwalmstädter CDU-Fraktion mit einem Antrag im Stadtparlament den Schwalm-Eder-Kreis aufgefordert ein Konzept für eine ausgewogene Unterbringung auf alle Städte und Gemeinden vorzulegen. Zur Zeit würden die Kommunen im Südkreis die Hauptlasten tragen. Von einer zusätzlichen Belegung der Sport- und Turnhallen solle abgesehen werden. Auch solle sich der Landkreis von Zwangsenteignungen von Wohnraum eindeutig distanzieren und für die entsprechende Ausbildung der im Bereich Asyl ehrenamtlichen Helfer sorgen.

CDU Fraktionsvorsitzender Karsten Schenk dazu: „Alle Flüchtlinge im Südkreis müssen zusätzlich zu dem gewohnten Pensum von einer Polizeistation und einem Krankenhaus mit versorgt werden. Ohne zusätzliches Personal funktioniert das nicht.“ Dies lasse sich aber nicht herbeizaubern. Auch die Zahl der ehrenamtlichen Helfer vor Ort sei begrenzt. Deshalb müssten die Flüchtlinge gleichmäßiger verteilt werden. (syg)

Quelle: HNA

Kommentare