Schau mit 250 Kaninchen aus 33 Rassen - Züchter kamen aus neun Orten

Celine hat sie alle lieb

Tierfreunde: Celine Krippner (von links) mit Cousine Lea Knorr und Lisa Neuland. Für die drei Jungzüchter des K-106 Felsberg sind Kaninchen nicht nur Zucht- sondern auch Schmuseobjekte. Foto: Slawik

Felsberg. „Ich mag Kaninchen einfach“, sagt Celine Krippner auf die Frage, warum sie die Nager züchtet. Die Zwölfjährige aus Felsberg ist nur eine der vielen Jungzüchter, die jetzt bei der Tierschau des Kaninchenzuchtvereins K 106 Felsberg ihre Tiere ausstellten. Mehr als 250 Kaninchen aus 33 Rassen begutachteten die Gäste im Schwester-Frieda-Kerl-Haus Felsberg.

Neben dem Gastgeber beteiligten sich an der Ausstellung neun weitere Vereine. Die Teilnehmer kamen aus Melsungen, Kehrenbach, Obermelsungen, Naumburg, Kleinenglis, Niedermöllrich, Heinebach und Ronshausen.

Drei Preisrichter bewerteten die 250 Kaninchen und stellten jedem Tier ein Zeugnis aus. Über fünf Stunden dauerte die Bewertung, bei der die Langohren Punkte für Gewicht, Größe oder Fellqualität erhielten. Anschließend war die Schau ein Wochenende lang auch der Öffentlichkeit zugänglich.

Vor allem Eltern mit ihren Kindern besuchten die Kaninchenausstellung und ließen sich vom Felsberger Verein mit Kaffee und Kuchen bewirten.

Felsbergs Bürgermeister Volker Steinmetz fungierte als Schirmherr der Veranstaltung und kürte unter anderem Franz Krippner zum Kreismeister und den Verein K 97 Ronshausen zum Sieger der Vereinsmeisterschaft.

Damit das Hobby auch von künftigen Generationen fortgeführt werden kann, sind Kaninchenzuchtvereine verstärkt auf Züchter im Jugendbereich angewiesen.

Neun Felsberger Jungzüchter

Mit neun aktiven Jungzüchtern kann sich der Felsberger Verein eines relativ großen Nachwuchs-Pools erfreuen. „Wir versuchen gezielt Jugendliche anzusprechen und zu motivieren, dem Verein beizutreten“, sagte Ausstellungsleiter Heiko Neuland. Der 49-Jährige züchtet seit 37 Jahren Kaninchen und bemüht sich um die Jugendarbeit des Vereins. „Ich habe selbst als Jugendlicher angefangen, Kaninchen zu züchten. Natürlich gab es Unterbrechungen, aber es hat mich nie losgelassen“, erzählt der erfahrene Züchter.

Zuletzt lud der Verein Kinder aus der Umgebung ein, die Kaninchen als Haustiere halten. „Wir haben ihnen gezeigt, wie man sie richtig pflegt, was bei der Fütterung und Haltung wichtig ist“, sagt Heiko Neuland. Vor allem die Liebe zum Tier spreche Kinder und Jugendliche an. Das sieht auch Celine Krippner so. „Mir ist es egal, wie meine Kaninchen bewertet werden. Ich habe sie trotzdem alle lieb“, sagt die Zwölfjährige.

Von Till Slawik

Quelle: HNA

Kommentare