Am Wochenende fand in Fritzlar ein Turnier für junge Pferde statt

Chance für die jungen Wilden

Ein erfolgreiches Duo: Carmen Vollbach mit der Stute Romantik von Heinrich Seibel aus Fritzlar. Foto: Zerhau

Fritzlar. Eine Chance für den Nachwuchs, diesmal allerdings für den vierbeinigen, gab es am Wochenende beim Turnier für junge Pferde auf der Reitsportanlage des Ländlichen Reit- und Fahrvereins in der Fritzlarer Ederau.

Herbert Sauer, Vorsitzender des Fritzlarer Vereins und als Vorsitzender des Pferdezuchtvereins zugleich Initiator des Turniers, erklärte, dass nur Pferde im Alter zwischen drei und sechs Jahren teilnehmen durften.

Es war eine Gelegenheit für die Pferde, sich auf kleiner Ebene zu profilieren. Sie wird von vielen Reitern gern als Vorbereitungsturnier für höhere Aufgaben genutzt. Am Wochenende waren bei der dritten Auflage über 100 Reiter gemeldet, die mit ihren Pferden über 250 Mal an den Start gingen. Ausgeschrieben waren zehn Reitpferde-, Dressur- und Springpferdeprüfungen. Die Starter kamen aus Hessen, Niedersachsen, Thüringen und Westfalen.

Mit zwei Pferden war auch Carmen Vollbach (18) aus Fritzlar in den Disziplinen Dressurpferde Klasse A und Springpferde Klasse A am Start. Mehr Erfolg als bei den Starts am Wochenende hatte die junge Reiterin bei der Hessenmeisterschaft in Neu-Isenburg. In der Junioren-Dressur ritt sie eine internationale M**-Dressur und belegte mit ihrem Wallach Faberge einen tollen 3. Platz. Der Wallach stammt von Fabriano aus der Rottgau-Mutter, in Reitsportkreisen ein bekannter Zuchthengst.

Carmen Vollbach ist seit acht Jahren für den Ländlichen Reit- und Fahrverein Fritzlar überwiegend in der Dressur am Start.

Von Peter Zerhau

Quelle: HNA

Kommentare