Französischer Abend zur Feier des 300-jährigen Bestehens der Ursulinenschule

Mit Charme und Leichtigkeit

+
Gemeinsamer Auftritt: Schüler der Ursulinenschule Fritzlar standen mit Jean-Claude Séférian (mit Mikrofon) am Ende des französischen Abends auf der Bühne.

Fritzlar. Ein französisches Fest feierten Schüler und Lehrer der Ursulinenschule am Freitag. Anlässlich des 300-jährigen Bestehens der Schule hatte sich der Fachbereich Französisch etwas Besonderes einfallen lassen und den Musiker Jean-Claude Séférian und Band eingeladen.

Er entführte das Publikum mit seinen Chansons auf eine musikalische Reise. „Wir sind froh, dass wir Jean-Claude Séférian gewinnen konnten. Der Abend bekommt durch den Künstler eine professionelle Note“, sagte Birgit Anders vom Französischfachbereich. Séférian hatte am Nachmittag einen Workshop angeboten, an dem 65 Schüler teilnahmen. Die Ergebnisse präsentierten sie beim Konzert.

Die Veranstaltung begann mit einem Buffet französischer Speisen in der mit den landestypischen Farben blau, weiß, rot dekorierten Sporthalle. Schüler und Eltern hatten unter anderem Quiche, Tarte und Clafoutis zubereitet. Die jungen Künstler der Aquarell AG „Pinselstrich“ unter der Leitung von Monika Schnaubelt saßen am Rande der Halle und malten während des Abends – wie die Künstler am Ufer der Seine in Paris.

Von Paris aus startete die musikalische Reise von Séférian. Er verbreitete mit der Musik und den Texten sowohl einen Hauch französischer Leichtigkeit als auch neue Eindrücken aus fernen Ländern, wie Persien, Israel und Afrika. Voll Leidenschaft, Sehnsucht, Gottvertrauen, Unglück und Liebe waren die musikalischen Geschichten.

Das Publikum war begeistert, spendete viel Applaus und ließ sich von der Musik mitreißen. Besonders als die über 60 Schüler mit Séférian auf der Bühne standen. Der Chanson-Abend endete mit „Oh Champs-Elysées“ und „Natalie“, wobei auch das Publikum laut mitsang.

Von Christl Eberlein

Quelle: HNA

Kommentare