Früherer Melsunger Oberarzt ist neuer Chefarzt in den Kasseler Diakonie-Kliniken

+
EberhardGliesing

Kassel/Melsungen. Dr. Eberhard Gliesing, früher Oberarzt am Klinikum Melsungen, wurde soeben zum neuen Chefarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gelenkchirurgie an den Kasseler Diakonie-Kliniken berufen. Er will den Bereich ausbauen und die wirtschaftliche Situation verbessern.

Bislang hatten sich die Diakonie-Kliniken und das Elisabeth-Krankenhaus den Chef-Chirurgen des Elisabeth-Krankenhauses, Dr. Armin Brüggemann, geteilt. Jetzt soll Gliesing in den Diakonie-Kliniken, wo er seit 2006 als Beleg- und Honorararzt tätig ist, die Allgemein-, Viszeral- und Gelenkchirurgie führen und ausbauen. „Eine Herausforderung, die ich gerne annehme“, sagt er. Dass er auch wirtschaften und die Zahlen verbessern muss, gibt er offen zu.

Der 1959 in Eisenach geborene Mediziner hat in Leipzig studiert, wurde Facharzt, nach dem Mauerfall in Hannover Funktionsoberarzt und dann Oberarzt in Melsungen. Seine Spezialgebiete sind Schlüssellochchirurgie, Brüche, Bauchchirurgie wie Zwerchfellbrüche, Schilddrüse, Gelenke und Proktologie.

Seine entscheidenden beruflichen Schritte fallen in die Zeit der Wende. „Was nicht immer ganz einfach war“, erzählt er. Als Student in der ehemaligen DDR hatte er sein Medizinstudium als Diplom-Mediziner abgeschlossen. „Die Wende war für mich eine echte Befreiung“, erzählt er. Chirurgie versteht Gliesing als solides Handwerk. Wichtigste Grundlage sei der persönliche Kontakt zum Patienten. „Ohne Vertrauen gibt es nichts Gutes“, erklärt Gliesing. „Das Arzt-Patienten-Verhältnis hat immer Einfluss auf die Heilung.“

Privat gehört Gliesings Herz bis heute den Mineralien, die er teils selber sammelt. Aber vor allem seiner Frau, den drei Kindern und den Bergen. (nh)

Quelle: HNA

Kommentare