Chöre sangen popgerecht

Drei Tage Workshop: Großes Finale im Röllshäuser Dorfgemeinschaftshaus

+
Großes Finale: Zum Abschlusskonzert des Chorworkshops in Röllshausen war der Chor Mundwerk mit von der Partie.

Schrecksbach. Das Ergebnis des dreitägiger Workshops „Just Sing it“ mit dem Berliner Carsten Gerlach, der am vergangen Wochenende in Rölls-hausen stattfand, präsentierten die teilnehmenden Chöre am Sonntagabend im Rölls-häuser Dorfgemeinschaftshaus.

In den drei Tagen des Workshops, den der Chor „Mundwerk“ mittlerweile zum elften Mal organisierte, lernten die Teilnehmer, wie man als Chor Lieder popgerecht singt. Auch Gesangtheorie wurde behandelt.

Zu Beginn des Konzerts traten die Chöre einzeln auf und sangen Stücke aus ihrem eigenen Repertoire. Den Anfang machte die Kindergruppe des Chors „Mundwerk“ mit dem lustigen Kinderlied „Pipapo Piraten“. Anschließend sangen sie zusammen mit dem Erwachsenenchor des Röllshäuser Chors „Mundwerk“. Sie unterhielten das Publikum mit den Songs „Das Kompliment“ von den Sportfreunden Stiller und „Du schreibst Geschichte“ von den Madsens.

Danach trat der Chor „Hast du Töne“ aus Kaufungen auf und sang unter anderem eine französische Ballade.

Der Chor Nufando intonierte das Stück „Männer mag man eben“, das zum Schmunzeln anregte.

100 Stimmen

Anschließend sangen alle 100 Teilnehmer des Chorworkshops zusammen. Sie stiegen mit dem Arrangement Carsten Gerlachs „Just sing it“ ein, das das Motto des Workshops als auch des Konzerts war. Acht deutsche und englischsprachige Stücke wurden vorgetragen. Carsten Gerlach begleitete am Keybord. Zum Beispiel präsentierten sie Songs von Nena und Rio Reisers, das irische Lied Lullaby und „Don’t Waiting for You“ von dem amerikanischen Liedermacher Richard Marx.

Die ganze Klangstärke der 100 Kehlen zeigte sich, als die Ballade „Can you feel the love tonight?“ von Elton John angestimmt wurde, die das Publikum begeisterte. Zum Schluss sang der Chor das Stück „Happy“, mit dem der New Yorker Pharell Williams derzeit die Charts stürmt. Die Zuschauer verabschiedeten die Workshopteilnehmer mit tosendem Beifall.

Einen Extraapplaus bekam Carsten Gerlach, der als Musiker und Arrangeur tätig ist und diverse Klavier- und Chorarrangements verfasst hat. Der Röllshäuser Martin Michel verabschiedete ihn mit einem besonderen Geschenk: einer echten Schwälmer „Stracken“.

Von Timo Lange

Quelle: HNA

Kommentare