Chorleiter übers Internet gefunden

Viele Frauen, wenig Männer: Die Sänger von „Chorisma“ suchen Mitstreiter. Sie singen jetzt unter der Leitung von Waldemar Sheljaskow (am Klavier. Foto: privat

Wabern. Ein neues Auto, eine Reise, einen Partner fürs Leben: Im Internet lässt sich fast alles suchen und finden. Warum nicht auch ein Chorleiter, haben sich die Sänger des Waberner Chors Chorisma gedacht. Auf der Chroleiterbörse des Mitteldeutschen Sängerbundes wurden sie fündig. Waldemar Sheljaskow gibt jetzt in Wabern den Ton an.

Bei dem Musiklehrer hat die Zweite Vorsitzende Cordula Bergmann nicht lange gezögert. Sie hat ihn 51-Jährigen zu einer Probestunde eingeladen und „die hat alle begeistert“, wie Bergmann sagt. Die Chemie zwischen Leiter und Chor habe direkt gestimmt. Sheljaskow sei auf der einen Seite sehr genau. Auf der anderen Seite helfe er den Sängern, sich weiterzuentwickeln. „Und er kann super Klavier spielen“, freut sich Bergmann. Mit Sheljaskow endet für Chorisma eine unruhige Zeit. Im vergangenen Jahr war Chorleiterin Elisabeth Piskorz verstorben. Seitdem gab es keinen festen Nachfolger.

Sheljaskows erster Eindruck von den Sängerinnen und Sängern ist gut. „Die Leute sind nett und können singen. Es macht Spaß“. Derzeit bereitet sich Chorisma auf das Adventskonzert am Sonntag, 11. Dezember, in der katholischen Kirche Wabern vor. Dort treten die Sänger zusammen mit dem Traditionschor des Chorvereins Wabern 1872 sowie dem Posaunenchor der evangelischen Kirchengemeinde auf.

Sheljaskow kündigt an, mit dem Chor „ein bisschen was anders“ machen zu wollen. Er bringt neue Chorliteratur ein. Die Zusammenstellung sei dabei immer ein Kompromiss zwischen Chor und Chorleiter. Beide Seiten sollen berücksichtigt werden, erklärt Sheljaskow. Chorisma soll auf jeden Fall seine Bandbreite beibehalten.

Die Frauen und Männer singen Gospels, Popmusik und Schlager ebenso wie traditionelle Kirchenmusik. Der neue Chorleiter kenne sich jedenfalls in zahlreichen Richtungen aus.

Musiklehrer in Kasachstan

Der 51-Jährige war zehn Jahre lang in Kasachstan Musiklehrer. Seit 20 Jahren lebt er in Deutschland und unterrichtet Musik - sei es als Gitarre- und Keyboadspieler an der Musikschule Wolfhagen oder in einem seiner sieben Chöre. So leitete der Baunataler etwa den Volkschor Obermöllrich. Dann gibt es schon mal zwei Probenstunden an einem Abend und mehrere Auftritte an einem Wochenende. Viel Arbeit, „aber es macht Spaß“.

Probezeit und Informationen

Einfach vorbeikommen und mitsingen: Das ist der Grundsatz des Waberner Chors Chorisma. Dort singen Frauen und Männer mittleren Alters zwischen 35 und 70 Jahre alles, was das Chor-Genre bereit hält. Besonders gefragt sind derzeit männliche Stimmen. Sechs Männer zählt der Chor. Weitere sollen dazu kommen. „Man braucht keine Angst zu haben“, sagt die 2. Vorsitzende Cordula Bergmann. Es gibt kein Vorsingen, jeder dürfe sich ausprobieren.

Der Chor Chorisma probt mittwochs ab 20.15 Uhr im Gasthaus „Zur Krone“, Kurfürstenstr. 4 in Wabern.

Informationen bei Cordula Bergmann unter Tel. 0 56 83/ 8753 sowie per Mail an info@chorverein-wabern.de. (akl)

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare