Gesangstrainer Erik Sohn erkrankte

Chorworkshop: Steffen Dittmar sprang kurzfristig ein

+
Übernahm kurzfristig die Seminar-Leitung: Chorleiter Steffen Dittmar (rechts) übte konzentriert und mit Humor neue Stücke mit den über 110 Sängern ein.

Röllshausen. Es hätte der zweite Chorworkshop mit Gesangstrainer Erik Sohn werden sollen. Nach einem erfolgreichen Workshop mit 110 Teilnehmern im vergangenen Jahr war der Professor an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln zum Wochenende erneut in die Schwalm gekommen.

Krankheitsbedingt sah er sich jedoch gezwungen, seine Tätigkeit als Workshopleiter im Dorfgemeinschaftshaus in Röllshausen abzubrechen und abzureisen.

Chorleiter Steffen Dittmar, der sich mit dem Chor Nucando auch zum Abschlusskonzert des Workshops angekündigt hatte, sprang deshalb spontan für den Dozenten ein. Erleichtert und hoch erfreut zeigten sich die Organisatoren des Workshops, die Mitglieder des Gesangvereins Röllshausen, bestehend aus dem Gemischten Chor und dem Chor Mundwerk.

Die Mehrheit der Teilnehmer sah den kurzfristigen Wechsel am Dirigentenpult nach anfänglicher Enttäuschung gelassen und quittierte die Bereitschaft Steffen Dittmars mit stürmischem Applaus.

Großteil aus der Region

Wie im vergangenen Jahr hatten sich wieder über 110 Teilnehmer zum Workshop gemeldet. Der Großteil von ihnen kam aus einem Umkreis von 50 Kilometern. Einzelne Sänger hatten sich aus Berlin, Braunschweig und Stuttgart angekündigt. Zur Freude des Veranstalters reisten nur wenige Teilnehmer ab.

Tatkräftig unterstützt wurde der neue Workshopleiter durch die anderen Chorleiter. Evelyn Michel vom gastgebenden Chor Mundwerk übernahm kurzerhand die Aufwärmphase.

Mittels schnellem Händereibens und einigen, fast schon gymnastisch anmutenden Übungen sorgte sie unter den äußerst motivierten Sängern für eine lockere Körperhaltung.

Amüsanter Kanon

Anschließende Atemübungen und das gemeinsame Einsingen anhand eines amüsanten Kanons über diverse Obstsorten sowie das südafrikanische „Freedom Is Coming“ brachten die Freunde des Chorgesanges weiter in Schwung. In lockerer Atmosphäre setzte sich der Chorworkshop fort.

Erfahrene Chorsänger und diejenigen, die sich einmal im Chorgesang testen wollten, waren gleichermaßen eifrig bei der Sache. Nicht ohne Sinn für Humor, aber äußerst konzentriert übte Steffen Dittmar mit den Teilnehmern unter anderem bekannte englische Lieder wie die Ballade „Angels“ von Robbie Williams ein.

Zum geplanten Abschlusskonzert des dreitägigen Chorworkshops hatte sich auch der Chor Haste Töne angekündigt.

Von Kerstin Heist

Quelle: HNA

Kommentare