Evangelischer Kirchenkreis Wolfhagen bereitet sich auf Reformationsjahr vor

Christen erinnern mit über 100 Veranstaltungen an Luther und die Reformation

+
Mit der neuen, revidierten Bibel vorm Portal der Wolfhager Stadtkirche: Kirchenrat Günther Dreisbach (links) und Dekan Dr. Gernot Gerlach. Beide freuen sich auf das Reformationsjahr, das am 30. Oktober 2016 beginnt. Am 31. Oktober 1517 hatte der Mönch Martin Luther seine 95 Thesen gegen den Missbrauch des Ablasses an die Schlosskirche in Wittenberg geschlagen. Dieses Datum gilt als Beginn der Reformation.

Wolfhager Land. Den Christen im Evangelischen Kirchenkreis Wolfhagen steht ein ereignisreiches Jahr bevor. Vom 30. Oktober an wollen sie mit mehr als 100 Veranstaltungen die reformatorische Bewegung würdigen, die mit der Veröffentlichung Luthers Thesen am 31. Oktober 1517 ihren Ausgangspunkt fand.

500 Jahre nach der Erneuerung durch Luther steht die evangelische Kirche vor einer Herausforderung. Die Zahl der Kirchenmitglieder ist rückläufig. Für den Erhalt von Gemeinschaft, die Finanzierung von Kirchenarbeit, auch Gebäuden, sind kreative Konzepte gefragt, selbst bei der Gestaltung des Gottesdienstes müssen moderne Ansätze verfolgt werden, um Christen den Weg in die Gotteshäuser zu bereiten. Gesellschaftlicher Wandel, Überalterung und der Zuzug von Flüchtlingen sind Themen, an denen Kirche sich beweisen muss.

Was würde Martin Luther im Jahr 2017 den Christen sagen? „Ihr seid in manchen Dingen zu verknöchert“, glaubt Dekan Dr. Gernot Gerlach. „Er würde uns raten, nicht so ängstlich zu sein und dazu auffordern, uns mit den Menschen zu bewegen.“ Ähnlich sieht es Kirchenrat Günther Dreisbach, der das Programm zum Reformationsjahr gemeinsam mit dem Kirchenkreis und dem Kirchenkreisvorstand erarbeitet hat. „Aber er würde sich auch freuen, was aus seiner Bewegung geworden ist“, sagt Dreisbach.

Seinen Auftakt nimmt das Reformationsjahr in der Kirche in Istha. Am 30. Oktober gibt es dort ab 17 Uhr ein Konzert, das die Kreiskantorei Wolfhagen und der Domchor Fritzlar mit Kammerorchester Wolfhagen gestalten. Schließlich sei die Reformation von Anfang an eine singende Bewegung gewesen, sagt Gerlach. In Istha werden die neuen Altarbibeln in der revidierten Fassung von 2017 an die Kirchengemeinden des Kirchenkreises übergeben. Passend zum Lutherjahr hat die Evangelische Kirche Deutschland (EKD) eine neue Bibel herausgegeben, die sich an Luthers Übersetzung orientiert, aber auch die griechischen und hebräischen Schriften berücksichtigt. Die letzte Bibelbearbeitung stammt aus dem Jahr 1984.

Veranstaltungen im Überblick

• Sonntag, 30. Oktober, ab 17 Uhr, Konzert und Ausgabe der neuen Altarbibeln, Kirche Istha.
• Sonntag, 15. Januar, ab 17 Uhr, Abschlusskonzert der Mendelssohn-Klangreise rückt mit einer Bearbeitung der Reformationssinfonie die Reformation in den Mittelpunkt, Stadtkirche Wolfhagen.
• Freitag, 27. Januar, 19 Uhr, Ökumenisches Bibelgespräch mit Pröpstin Katrin Wienold-Hocke, Katholische Kirche St. Maria Wolfhagen.
• Mittwoch, 15. März, ab 20 Uhr Lesung und Diskussion mit Autorin Christine Eichel „Deutschland, Lutherland. Warum uns die Reformation bis heute prägt“, Stadtkirche Wolfhagen.
• Pfingstmontag, 5. Juni, ab 14 Uhr, Ökumenisches Pfingstfest, Kirchplatz Wolfhagen.
• 7. bis 11. Juni, Konficamp „Reformation“ in Hardehausen mit allen Konfirmanden des Kirchenkreises, Pfarrern und 50 Ehrenamtlichen.
• Freitag, 23. Juni, ab 19 Uhr, „Musik & Mehr im Souterrain - Ein Abend in Wolfhager Gewölbe(keller)n“.
• Samstag, 2. September, 14 bis 18 Uhr, Kreiskinderkirchentag zur Reformation, Stadtkirche Wolfhagen.
• Samstag, 28. Oktober, ab 18 Uhr, Curchnight – Jugendliche feiern die Reformation, Mehrzweckhalle Dörnberg.
• Montag, 30. Oktober, 19 Uhr, Podiumsdiskussion mit Gästen aus Diakonie, Kirche, Politik, Wirtschaft, Migration „Kirche in Bewegung: Reformation gestern – heute – morgen“, Kulturladen Wolfhagen.
• Donnerstag, 2. November, 19.30 Uhr, Vortrag und Debatte „Martin Luther und die Juden“ – thematisiert wird die problematische Seite Luthers.
Viele weitere Veranstaltungen gibt es in den Kirchengemeinden. Zusammengefasst sind sie im Reformationsheft 2017, das in Kirchen, Pfarrämtern und im Dekanat erhältlich ist. 

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare