Chronist will Archiv aus Melgershausen erstellen

+
Pause auf dem Feld: Diese Aufnahme von Feldarbeiterinnen in Melgershausen entstand im Jahr 1938. Fotos wie dieses wollen Kurt Lumm und Walter Flechtner sammeln und archivieren. Das Bild zeigt Karoline Lumm, Katharina Kleimann, Anna Pfannkuche, Sophie Stiegel, Marie Biermann, Katharina Griesel, Marie Simshäuser und Elisabeth Arold.

Melgershausen. Kurt Lumm ist noch lange nicht müde: Gerade erst hat der 75-Jährige eine 700 Seiten starke Dorfchronik über seinen Heimatort Melgershausen veröffentlicht. Jetzt plant er sein nächstes Projekt.

Eine Datenbank für Fotos und sonstige Dokumente aus Melgershausen und ein Register der Wohnhäuser, die in dem Felsberger Stadtteil stehen. Unterstützt wird Lumm dabei von Walter Flechtner, der ebenfalls in Melgershausen wohnt.

„Ich konnte in die Dorfchronik gar nicht alles reinpacken, was mir aufgefallen ist“, erklärt Lumm. Zum Beispiel die Geschichte der Häuser im Ort. „Man geht ständig an diesen Gebäuden vorbei, da interessiert es einen schon, wie lange die dort schon stehen“, sagt der 75-Jährige.

Auch, wer im Laufe der Zeit alles in dem Haus gewohnt hat, findet Lumm spannend. Deshalb sei ihm die Idee für das neue Projekt gekommen. „Viele Häuser werden ja im Laufe der Jahre abgerissen - aber so kann man die Erinnerung an die alten Gebäude für kommende Generationen erhalten“, sagt er.

Kurt Lumm

Nun plant Lumm den zweiten Teil der Dorfchronik. „Da komme ich leicht wieder auf 200 Seiten“, schätzt Lumm. Ein festes Ziel für den Erscheinungstermin habe er sich nicht gesetzt - aber in ein bis zwei Jahren wolle er dieses Projekt „über die Bühne bringen“, sagt der Melgershäuser.

Doch um das zu schaffen, brauche er die Unterstützung der Bewohner von Melgershausen: Er hofft, dass sie auf Dachböden und in Kellern schlummernde Bilder und Dokumente hervorkramen und ihm zur Verfügung stellen. Während sich Lumm um die Dokumentation der Wohngebäude kümmern möchte, wird Walter Flechtner die gesammelten Bilder einscannen und bearbeiten. Die Eigentümer erhalten die Dokumente anschließend zurück. • Kontakt: Wer zu dem Projekt beitragen möchte, kann sich melden bei Kurt Lumm, Tel. 05661/923287, kurt.lumm@t-online.de oder bei Walter Flechtner, Tel. 05662/4700, flechtner.walter@t-online.de

Von Judith Féaux de Lacroix

Quelle: HNA

Kommentare