Melsunger Vorschulkinder haben selbst ein Buch geschrieben und gestaltet

Club der jungen Dichter

Ein fliegendes Pferd: Auch die Bilder haben die Kinder selbst gemalt, erläutern von links Erzählkünstlerin Kirsten Stein und Kindergarten-Leiterin Edeltraud Paulussen. Fotos: Féaux de Lacroix 

Melsungen. Sie sind gerade mal sechs Jahre alt und haben schon ihr erstes Buch geschrieben: Carlotta Jäger, Ann-Kathrin Steller, Lina Greta Schormann, Tobias Teichmann, Leon Adrian Wollenhaupt und die anderen Vorschulkinder der Integrativen Kindertagesstätte der katholischen Kirchengemeinde in Melsungen.

„Der Zauberring“ heißt das Buch, und man sieht gleich, dass es kein ganz normales Kinderbuch ist. Denn die Geschichte haben sich die Kinder selbst ausgedacht, und auch die passenden Bilder haben sie gemalt.

„Jeder hat ein Wort gesagt, und Frau Stein hat alles aufgeschrieben“, erklärt die sechsjährige Lina Greta. Frau Stein, das ist die Erzählkünstlerin Kirsten Stein, die oft in den Kindergarten kommt und von Prinzen, Königinnen, Hexen, Zauberern und Drachen erzählt.

Irgendwann hatten sie und Kindergarten-Leiterin Edeltraud Paulussen die Idee, die Kinder selbst Geschichten erzählen zu lassen. „Kinder haben ein größeres Potenzial, als Erwachsene oft denken“, sagt Kirsten Stein. Also startete der Kindergarten eine Erzählwerkstatt.

„Kinder haben ein größeres Potenzial, als Erwachsene denken.“

Kirsten Stein erzählkünstlerin

Alles, was in dem Buch steht, haben sich die Kinder selbst ausgedacht. „Ich habe mich da nicht eingemischt“, erklärt Stein. In der Erzählwerkstatt entstanden so von April bis Dezember 2012 rund 20 Geschichten. „Wir waren selbst überrascht, wie viele tolle Geschichten dabei herausgekommen sind“, erzählen Stein und Paulussen, „jede für sich ist klasse“.

Doch nicht alle Geschichten konnten als Buch erscheinen, die Kinder mussten sich für eine entscheiden. Sie haben „Der Zauberring“ ausgewählt – eine Liebesgeschichte. Ein Prinz und eine Prinzessin kommen vor, ein Ring mit magischen Kräften und sogar ein fliegendes Pferd.

Neben der ausgedachten Geschichte steht auch ein Erlebnisbericht der Kinder in dem Buch – sie erzählen von einem Tag, den sie in der Natur verbracht haben.

500 Exemplare des Buches sind gedruckt worden – finanziert haben das die katholische Kirchengemeinde und Ilona Braun. Edeltraud Paulussen hofft, dass das Buch viele Leser findet: „Wir wollen es auch Verlagen anbieten“, sagt sie. Und möglicherweise könnten weitere Geschichten als Buch erscheinen. HINTERGRUND

Von Judith Féaux de Lacroix

Quelle: HNA

Kommentare