Joe Cocker auf die eigene Art

Band Chip n' Steel rockte den Gudensberger Stadtpark

+

Gudensberg. Joe Cocker auf der Märchenbühne in Gudensberg - Joe Cocker? Nein, nicht der britische Rock- und Bluessänger selbst, sondern die nordhessische Band Chip n' Steel rockte den Stadtpark. Die Musiker um Sänger Michael Dippel präsentierten am Samstag mit der „Tribute to Joe"-Show die Hits des Originals beim Open-Air-Konzert.

Viele wollten sich das nicht entgehen lassen und füllten den Zuschauerbereich nahezu bis auf den letzten Platz. In der lauen Sommernacht lauschte das Publikum den Musikerinnen und Musikern, sang und tanzte zu den Klassikern und den neueren Titeln wie „Summer in the City“, „N'oubliez jamais“ oder „Hard Knocks“ und sorgte für gute Stimmung.

Auf der Bühne präsentierten Chip n' Steel die großen Songs des Künstlers Cocker wie selbstverständlich, ganz in Cocker-Manier - vom Scheitel bis zur Sohle: Nicht nur die eigenwilligen Bewegungen, die charakteristisch sind für die Auftritte des Briten, beherrscht Dippel. Auch stimmlich steht der Nordhesse seinem Vorbild nicht weit nach.

Egal ob rockig oder romantisch, der Sound war durchgängig gewaltig. Dafür sorgten alle Musiker der zehnköpfigen Band, die am Samstag in Vollbesetzung auf der Bühne stand.

„Harmonie, Dynamik und Melodie“, das steht bei Chip n' Steel nun seit 1984 auf dem Programm. In diesem Jahr besteht die Band, in der sich aktuell mehrere Generationen vereinen, seit drei Jahrzehnten. Sänger Michael Dippel und Bassist Jürgen Bock haben allerdings bereits zuvor gemeinsam Musik gemacht. Und alles begann in Gudensberg. Als besondere Ehre empfinden die Musiker daher die Auftritte in der Kulturhauptstadt des Chattengau. „Es macht Spaß auf der Märchenbühne aufzutreten“, betonte Dippel.

Der Applaus wollte nicht enden. Dafür gab es noch eine Zugabe, bevor Michael Dippel, begleitet von Kalle Paltinat am Keyboard, die Gäste mit „You are so beautiful“ in die Nacht entließ.

Von Christl Eberlein

Quelle: HNA

Kommentare