Colibri ging mit Modellfliegern in die Luft -

+
Startklar für den Saisonauftakt: Paul Seitz (11) mit seinem Elektro-Jet und dem neuen Vorsitzenden Dieter Rembde am Modellfugplatz über Züschen. Foto: Zerhau

Züschen. Er hat 3,5 PS und kann bis zu vier Minuten in der Luft bleiben. Das Modell des zivilen US-Jets Viper drehte am 1. Mai seine Runden über Züschen.

Die Mitglieder des Modellflugvereins Colibri um ihren neuen Vorsitzenden Dieter Rembde hatten beim Saisonauftakt alle Hände voll zu tun.

Mehr als 30 Modellflugzeuge standen startbereit auf dem Modellflugplatz auf der Kölnischen Kanzel über dem Fritzlarer Stadtteil.

Neben den traditionellen Modellen waren auch Flugexoten wie Miniaturdrohnen und Klassiker wie Motorflieger, Segler und Hubschrauber am Start.

Wenn die Viper ihre Runden gedreht hatte, dauerte es eine Stunde, bis die kleine Batterie wieder aufgeladen war. Doch Pilot Paul Seitz hatte vorgesorgt und ausreichend geladene Reservebatterien dabei. Zu Gast waren Modellflieger aus Hess. Lichtenau, Melsungen und Kassel. (zzp)

Quelle: HNA

Kommentare