Kinderhilfswerk Global Care und Helfer verpackten Spenden für Haiti und Uganda

Container voller Hoffnung - Spenden für Haiti und Uganda

Viel zu tun: Gemeinsam haben die Helfer zwei Container für Uganda und Haiti gepackt (von links) Hartmut Hucke, Beate Thohmé, Johann Frank, Jonatan Brüllke, Alexander Thomé, Andreas Damm und Christian Berle. Foto: Yüce

Fritzlar. Wer schon einmal versucht hat, mehrere unterschiedlich große Koffer in den Kofferraum eines Autos zu packen weiß, dass das gar nicht so einfach ist. Das wird nicht gerade leichter, wenn man einen oder besser gleich zwei Container belädt und dabei möglichst jeden Zentimeter Platz nutzen möchte.

Genau vor dieser Aufgabe stand am Mittwochmorgen das Team des Kinderhilfswerks Global Care mit einigen Helfern.

Ein Container mit Hilfs- und Spendengütern für Haiti und einer für Uganda wurden Paket für Paket beladen. In den Container nach Uganda wurden unter anderem Pflegebetten und Rollstühle für eine Krankenstation gepackt. Seit Jahren engagiert sich das Kinderhilfswerk überdies für Trinkwasserprojekte in Afrika. Daher wurde für ein Brunnenprojekt zudem ein großer Kompressor eingepackt. 54 Dorfbrunnen hat Global Care bereits in Uganda errichtet, derzeit werde der Bau von etwa 50 Brunnen in Sambia geplant, sagt Beate Tohmé vom Kinderhilfswerk.

In den zweiten Container - den für Haiti - kamen 80 Betten, Matratzen und Stühle sowie Material für ein Krankenhaus und ebenfalls Pakete von Paten. „Man mag kaum glauben, dass es auf Haiti schwierig ist, gute Betten zu bekommen, aber unsere Leute vor Ort haben uns davon abgeraten, die Betten in Haiti zu kaufen“, sagt Thomé. Meist kaufe Global Care nämlich Hilfsgüter vor Ort, um dort auch die heimische Wirtschaft zu unterstützen.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe der HNA Fritzlar-Homberg

Von Maja Yüce

Quelle: HNA

Kommentare