Neues Zentrum am Sand wird wegen Wasserschaden erst später fertig

+
Alles musste raus: Nachdem Wasser durchs Dach eingedrungen war, musste die Dämmung wieder entfernt werden. Auf unserem Bild von links Melsungens Bürgermeister Dieter Runzheimer und Bauleiter Ulrich Herborg vom Architektenbüro Rüttger & Partner.

Melsungen. „Es hätte alles so schön sein können“, sagte Bürgermeister Dieter Runzheimer. Schließlich sei man mit dem Bau des neuen interkommunalen Dienstleistungszentrums an der Sandstraße im Zeitplan gewesen.

Doch wegen eines Wasserschadens im Obergeschoss des Gebäudes verzögert sich die Fertigstellung des Zentrums nun um etwa acht Wochen. Statt nach den Sommerferien soll das neue komplett barrierefreie Domizil für Standesamt, Kfz-Zulassungsstelle, Tourist-Info, Bürgerbüro und Ordnungsamt nun erst im Oktober fertig werden.

Im zukünftigen Trau- und Sitzungszimmer im Dachgeschoss türmt sich die Steinwolle. Die Dämmung, die bereits angebracht war, musste komplett wieder herausgenommen und teilweise entsorgt werden. Vergangene Woche, so Runzheimer, habe sich herausgestellt, dass eine Folie zur Abdichtung des Daches aufgrund eines Produktionsfehlers nicht dicht sei.

Das Wasser, das übers Dach eingedrungen war, lief laut Bauamtsleiter Martin Dohmann in den Estrich, so dass auch im ersten Stock das Wasser von der Decke tropfte.

Bevor die Böden - Parkett und Fliesen sind geplant - verlegt werden können, muss nun eine Spezialfirma den Estrich trocknen. Dazu werden laut Dohmann Löcher in den Beton gebohrt und es wird heiße Luft hinein geblasen. „Im Grunde funktioniert das wie der Kondenstrockner zuhause“, sagt Bauleiter Ulrich Herborg vom Melsunger Architektenbüro Rüttger & Partner. Auf dem Dach muss die defekte Unterspannfolie ausgetauscht werden, dafür müssen Teile des Daches abgedeckt werden. Anschließend muss die Dämmung wieder angebracht werden.

Für die Kosten, die durch die Bauverzögerung und die Wasserschäden entstanden sind, müsse die Versicherung der Dachdeckerfirma beziehungsweise der Herstellerfirma haften, sagte Runzheimer. Wegen Wasserschadens habe auch der bereits festgelegte Umzugstermin für die Tourist-Info und die Kfz-Zulassungsstelle verschoben werden müssen.

Quelle: HNA

Kommentare