Dank für Gastfreundschaft: Syrer starteten Aktionen für Einheimische

+
Rund 30 syrische Flüchtlinge sorgten am Freitagmorgen für Aufsehen in der Stadt. Sie verteilten hunderte selbst bezahlte Rosen als Dankeschön für die Gastfreundschaft und Hilfsbereitschaft der Menschen im Wolfhager Land.

Wolfhagen. Der kleine Abdull weiß eigentlich gar nicht, um was es geht. Staunend sitzt er am Marktplatzbrunnen neben einer großen Kiste mit Rosen und beobachtet, wie seine Eltern und viele Bekannte vorbei kommende Passanten ansprechen und ihnen eine Rose in die Hand drücken.

„Wir möchten den Menschen hier für ihre Gastfreundschaft danken", erklärt einer der rund 30 syrischen Flüchtlinge, die aus der Pommernanlage in die Stadt gekommen sind. Besonders die Aufnahme der Flüchtlinge, die in diesen Tagen aus Ungarn gekommen sind, hat die Syrer schwer beeindruckt.

Über Facebook tauschten sich die Landsleute in ganz Deutschland miteinander aus und überlegten sich verschiedene Aktionen. Manche kochen für Deutsche, andere laufen mit Dankeschön-T-Shirts durch die Fußgängerzonen, die Wolfhager verteilten Rosen. Die haben sie einige Tage zuvor in einem Wolfhager Discounter bestellt und vom eigenen Geld bezahlt. An jeder Rose hängt ein Zettel mit den handgeschriebenen Worten: „Wir leben in Ihrem Land und Sie leben in unseren Herzen. Syrer sagen Danke!“

Tolle Aktion“ 

Die Wolfhager, die an diesem Morgen eine Rose erhalten, reagieren überrascht, manche sind gerührt. „Eine tolle Aktion“, findet Sonja Ruhl aus Wolfhagen. „Es zeigt sich das gute Klima zwischen den Einheimischen und den Flüchtlingen in der Stadt. Eine schöne Geste“, erklärt Gülsan Akhan, die eine Arbeitspause dafür nutzt, um am Marktplatz vorbei zu schauen. Einige kommen mit den Flüchtlingen ins Gespräch und erfahren, wie die Menschen nach Deutschland gekommen sind und was sie in ihrem Land erlebt haben. Die Gruppe sorgt für Aufsehen in Wolfhagen, marschiert zum Jobcenter, zur Polizei, ins Rathaus, ins Kirchenbüro und verteilt auch in Geschäften Rosen. Positiv ist die Resonanz der Wolfhager und irgendwann fasst sich auch Abdull ein Herz und überreicht eine Rose.

Hinweis: Unter diesem Artikel werden nur Kommentare freigeschaltet, die sich ausschließlich nur mit dem im Text behandelten Aspekt des Flüchtlingsthemas auseinandersetzen.

Quelle: HNA

Kommentare