Dr. Dausch wechselt von Fritzlar nach Bremerhaven

Dr. WolfgangDausch

Fritzlar. Über 13 Jahre war Dr. Wolfgang Dausch eng mit dem Hospital zum Heiligen Geist in Fritzlar verbunden, jetzt verlässt Dausch Fritzlar: Er wird Chefarzt der kardiologischen Abteilung der Ameos-Klinik St. Joseph in Bremerhaven.

Mitte September werde er dort anfangen, sagt Dausch im HNA-Gespräch. Über die Gründe, warum er das Fritzlarer Krankenhaus verlassen habe, werde er nichts sagen.

„Ich war aber sehr ergriffen, gerührt und erfreut über die Reaktionen der niedergelassenen Ärzte, der Kollegen aus dem Haus und der Belegschaft“, erklärt Dausch. Denn er habe große Wertschätzung erfahren.

Dausch war zehn Jahre Ärztlicher Direktor, außerdem Chefarzt der internistischen Abteilung am Hospital zum Heiligen Geist. Dort hat er unter anderem die kardiologische Ambulanz aufgebaut und eine moderne Schrittmachertherapie eingeführt, mit zahlreichen Implantationen von Ein- und Zweikammersystemen. Er hat die invasive Kardiologie etabliert und das Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) am Hospital gegründet. Außerdem hat er die Gesellschaft für Regionale Gesundheit gegründet, um eine wohnortnahe medizinische Versorgung im ländlichen Gebiet zu sichern. Der 55-Jährige führte im vergangenen Jahr auch die „Chest Pain Unit“ am Hospital in Fritzlar ein. Damit sollen vor allem Herzinfarkte frühzeitig bei Patienten erkannt und behandelt werden, die nicht immer die typischen Warnzeichen angeben.

Dausch ist verheiratet und hat zwei Kinder. Sein Nachfolger am Hospital zum Heiligen Geist als Ärztlicher Direktor ist Dr. Carsten Bismarck. Er war seit 2009 Chefarzt der Chirurgie und Stellvertretender Ärztlicher Direktor.

Die Leitung der internistischen Abteilung soll zeitnah besetzt werden, teilte die Klinik Mitte Mai mit. Man habe einen Personalvermittler beauftragt. (may) Foto: nh

Quelle: HNA

Kommentare