Mit Vollgas von Sieg zu Sieg: David Pilgram (9) aus Verna ist ein talentierter Kartfahrer

Trotz seiner 9 Jahre schon ein Meister seiner Klasse: David Pilgram aus Verna ist überaus erfolgreicher Kartfahrer beim MSC Homberg. Fotos: Haaß

Verna. Egal ob mit zwei oder vier Rädern - der neunjährige David Pilgram aus Verna, hat eine Leidenschaft für schnelle Fahrzeuge. „Er hat sich schon immer für Autos interessiert", sagt Mutter Ines Pilgram schmunzelnd.

David hat nicht nur ein Faible für alles, was mit Motorkraft betrieben wird, sondern ist mittlerweile auch selber ein überaus talentierter Kartfahrer. Der Blondschopf eilt buchstäblich von Sieg zu Sieg. „Ich mach das, weil ich Lust dazu habe“, erklärt der aufgeweckte Junge beim Gespräch am Küchentisch.

„Er war von Anfang an so gut wie fehlerfrei.“

Zum Spaß kommt bei David auch noch Erfolg: In diesem Jahr wurde der für den Motorsportclub (MSC) Homberg startende Vernaer Nordhessenmeister, Hessenmeister, Hessen-Thüringen-Meister und mit 27,93 Sekunden deutscher Vizemeister in seiner Altersklasse. „Höher geht’s in dem Alter nicht“, erklärt Volker Preuß, Jugendtrainer des MSC, stolz.

Angefangen habe alles mit einem Schnupper-Probetraining, erzählt seine Mutter: „Das hat er zum Geburtstag bekommen.“ Mit fünf Jahren drehte David auf dem Trainingsgelände des MSC-Homberg am ehemaligen Dickhaut-Zentrallager seine ersten Runden in einem Kart. Zunächst noch ohne Schikanen baute Preuß für das Nachwuchstalent schon bald einen kleinen Slalomkurs auf. Bereits damals habe er gemerkt, dass David Talent habe, erinnert sich der Jugendtrainer: „Er war von Anfang an so gut wie fehlerfrei.“

Volker Preuß legt Wert darauf, dass die Kinder in dieser Altersklasse keine Kartrennen fahren, sondern einen Slalom. Es sei stets nur ein Kart auf der Strecke, betont der MSC-Mann: „Wir fahren gegen die Uhr. Ziel ist, so schnell wie möglich eine Strecke mit drei Pflichtaufgaben, Toren, Kästen und Ecken zu durchfahren.“

Erfolg von Beginn an

Bereits bei seiner ersten Rennveranstaltung in Malsfeld stand David auf dem Siegertreppchen und holte sich den zweiten Platz. Bislang gab es in 50 Rennen 50 Pokale.

Das Gewinnen sei ihrem Sohn dabei gar nicht so wichtig, sagt Ines Pilgram: „Er nimmt das alles ziemlich locker und ist total entspannt. Er soll Spaß an der Sache haben“

Die Familie stehe voll hinter Davids Hobby, betont die junge Mutter: „Ich bin froh, dass er diesen Sport gewählt hat und kein Fußball spielt. Es ist ein schönes Gefühl, wenn er auf dem Treppchen steht.“ In der Schule und bei seinen Freunden sei das Kartfahren kein großes Thema, sagt David: „Zum deutschen Vizemeister hat mir aber mein Klassenlehrer Herr Hoppe über WhatsApp gratuliert.“

Das Kart stellt der Verein

Zusätzlich zu den Rennen, geht der frischgebackene deutsche Vizemeister zweimal in der Woche zum Training. „Das Kart bekommen die Kinder vom Verein gestellt“, sagt Jugendtrainer Preuß.

Für David ist die Rennsaison jetzt erst einmal vorbei. Im kommenden Jahr muss er sich eine Altersklasse höher beweisen.

Im Slalombereich werde der Neunjährige unter aller Garantie seinen Weg gehen, ist sich sein Trainer sicher.

• Kinder, die Rennluft schnuppern wollen, können sich an Volker Preuß wenden: http://msc-homberg.de/

Von Matthias Haaß

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare