Fehlbedarf der Gemeinde Knüllwald sinkt um 272 000 Euro

Defizit unter der Million

Knüllwald. Das Defizit in der Knüllwälder Gemeindekasse ist etwas kleiner als noch zu Anfang des Jahres gedacht: Der Fehlbedarf reduziert sich nach den neuesten Berechnungen um 272 000 Euro auf 898 946 Euro und bleibt damit unter der Millionengrenze. Das berichtete Bürgermeister Jörg Müller, als er den Nachtrag in der Gemeindevertretersitzung einbrachte.

Eine wirkliche Verbesserung sei das allerdings nicht, sagte Müller. Angesichts der Schulden der Gemeinde von 19,7 Millionen Euro seien die Aussichten alles andere als rosig. Die Verantwortung dafür trägt laut Müller das Land. Er werde nicht müde, immer wieder zu betonen, dass sich die Situation erst so verschlimmert habe, seit das Land die Zuschüsse für den Kanalbau eingestellt habe und man stattdessen nun Kredite dafür aufnehmen müsse. Und das bei gleichzeitigem Druck durch die Europäischen Verordnungen, den Kanal zu sanieren.

Ein Ausgleich sei für Knüllwald daher nicht in Sicht, trotz Einsparungen und Steuererhöhungen. Aber mit dem Kanalbau sei man erst einmal fertig, wenn die Arbeiten in Oberbeisheim abgeschlossen sind.

Die Haushaltssituation verändern könne nur ein weiterer Finanzausgleich, die zugesagten 140 000 Euro für 2016 reichten dafür lange nicht aus. Auch ein Ausgleich durch den Bund sei nötig, sagte Müller.

Größere Veränderungen im Haushalt waren bei den Erträgen ein Plus von 436 000 Euro bei den Abwassergebühren. Dafür muss die Gemeinde allerdings 261 500 Euro zahlen, weil wegen der gesplitteten Abwassergebühr nun auch Gebühren von der Gemeinde für die Entwässerung der Straßen verlangt werden.

130 000 Euro mehr flossen aus der Einkommenssteuer in die Knüllwälder Kassen, die Grundsteuer B, die Spielapparatesteuer und die Hundesteuer stiegen um 44 000 Euro. Die Personalkosten verändern sich nicht. Obwohl die Kosten im Kindergarten stiegen, konnten sie wegen Krankenstand der Mitarbeiter ausgeglichen werden.

• Die Eckdaten: Erträge 7,95 Millionen Euro, Aufwendungen: 8,85 Millionen Euro, Defizit: 898 946 Euro, Schulden: 19 Millionen Euro.

Von Christine Thiery

Quelle: HNA

Kommentare