300 Klöße und jede Menge Kunst gab es im Dorfgemeinschaftshaus von Rörshain

Deftiges traf auf Prächtiges

Viel Arbeit: Hella Dirlam, Doris Maier, Margitta Tontsch und Brigitte Blumenauer (von links) verbrachten viel Zeit in der Küche.

Schwalmstadt. Anderthalb Tage hat es gedauert, bis das sechsköpfige Küchenteam um Hella Dirlam, Doris Maier, Margitta Tontsch und Brigitte Blumenauer eine Spezialität der Schwalm vorbereitet hatte: Schwälmer Klöße. Die regionale Kartoffeldelikatesse lockte am Samstag 80 Gäste ins Rörshainer Dorfgemeinschaftshaus. Zum dritten Mal hatte der Verein Neue Brücke unter dem Motto „Kunst und Klöße“ eingeladen.

Bei deftigen Leckereien unterhielten sich Hobbymaler und Kunstinteressierte über Kunst und Krempel. Für Musik sorgte Thomas Klein am Klavier. Alles andere als gediegen ging es unterdessen in der Küche zu: Denn 300 geformte Kugeln, die tags zuvor durch viele Hände gegangen waren, mussten auf die Teller.

Die Spezialität wird zu gleichen Teilen aus rohen und gekochten Kartoffeln hergestellt. „Dafür müssen die geriebenen Kartoffeln gut ausgepresst werden. Am besten funktioniert das in einer alten Wäscheschleuder“, erklärten die Küchenfeen.

Idee kommt aus Belgien

Die Idee, Kulinarisches und Kunst zu vereinen, haben sich die Freizeitkünstler von ihren belgischen Vereinskollegen abgeschaut. „Die Belgier veranstalten so etwas häufiger, um ihre Kasse aufzupolstern“, sagte der Vorsitzende Diethard Bersch. Die Klöße gingen dann auch tatsächlich weg wie die sprichwörtlichen warmen Semmeln.

Auf den kulinarischen Genuss folgte der künstlerische: Einige der Mitglieder zeigten ihre Exponate. Die Palette war breit: Von Landschafen im Stil der Plein-Air-Malerei, über Stillleben, Porträts bis zu Blumen- und Pflanzenmotiven.

Nicht allein das Essen spülte so manchen Euro in die Vereinskasse. Anita Dörrbecker hatte mehrere Werke für eine Versteigerung gestiftet. „Der Erlös soll in erster Linie für Vereinsfahrten nach Belgien genutzt werden“, erklärte Bersch. Erika Schneider forderte das Improvisationstalent der Gäste heraus und ließ einige frei zeichnen. Zu sehen sind viele Werke der Hobbykünstler wieder beim Schwalmstädter Frühlingsfest.

Von Sandra Rose

Quelle: HNA

Kommentare