1000 Kinder sind nicht getauft

Dekan Norbert Mecke will mehr Menschen zu Taufe ermutigen

Melsungen. Der neue Dekan des Kirchenkreises Melsungen, Norbert Mecke, möchte mehr Menschen zur Taufe einladen. "Unsere ganz besondere Form der Begegnung mit Kindern oder Jugendlichen" brauche Reformatorisches.

Man müsse fragen: "Warum lässt Du Deine Kinder nicht taufen?, sagte er während der Kreissynode.

Im Kirchenkreis Melsungen gebe es 1013 Personen im Alter bis 18 Jahre, von denen ein Elternteil der evangelischen Kirche angehöre, die nicht getauft seien. 1013 Menschen entsprächen den Gemeinden Elfershausen, Landefeld, Adelshausen, Heina beziehungsweise einer dreiviertel Pfarrstelle. Dazu kämen die Ungetauften, deren Eltern keiner Konfession angehören.

Die neuen Kirchenvorstände würden zur Tauffrage demnächst einen Impuls der Landeskirche bekommen, an dem er mitgearbeitet habe.

Bei der Baumittelvergabe hat der Kirchenkreisvorstand laut Mecke beschlossen, mehr Projekte anzugehen, "solange Geld wenig Zinsen bringt, aber womöglich weitere Schäden verhindert".

Zur Jugendarbeit sagte Mecke: "Lieber jetzt mehr in die Zukunft der Kirche investieren als später merken, dass wir uns die Zukunft selbst abgegraben haben, weil wir Stellen einsparen wollten. Mit sieben besetzten und einer vakanten Stelle habe man sicher nicht zu viele Jugendarbeiter, gemessen an der Arbeit aber zu viele, gemessen am vorhandenen Geld. Er sei stolz und dankbar, dass der freiwillige Gemeindebeitrag konstant sei und im Kirchenkreis jährlich 120.000 Euro Spenden einbringe. Besonders in Bezug auf Kinder- und Jugendarbeit müsse man weiter vermitteln, "dass wir uns das als Kirche etwas kosten lassen wollen und müssen.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare