Deutsch-türkisches Sommerfest in Wolfhagen stärkt die Freundschaft

Zaubern mit viel Freude und Liebe köstliche Döner-Alternativen: Fatma Akin (links) und Birsen Keser. Foto:  Hoffmann

Wolfhagen. Kiloweise Fleisch, Berge von frischem Salat und natürlich Knoblauchsoße - all das gehört zum Döner, dem türkischen Nationalgericht, das längst auch in Deutschland nicht mehr wegzudenken ist. Beim deutsch-türkischen Sommerfest in Wolfhagen aber rückt es doch eher in den Hintergrund.

„Wir wollen zeigen, dass es noch mehr gibt“, sagt Neslihan Öcel, die mit ihren Freunden des türkischen Kulturvereins bereits zum fünften Mal zum beliebten Treff der Kulturen in die Wolfhager Bruchwiesen eingeladen hat. Da lassen tatsächlich viele der Besucher den fleischigen Snack links liegen und folgen dem verführerischen Duft hin zur Sommerküche.

Rauch und fröhliches Stimmengewirr dringen nach draußen und machen noch neugieriger auf das, was die türkischen Frauen da tun. Gern lassen sich die über die Schultern schauen, während sie mit dünnen Holzstäben die aus Mehl, Wasser und Salz zubereiteten Teigbällchen, ähnlich wie Strudelteig, zu sehr dünnen, tellergroßen Fladen ausrollen.

Mehlwolken schweben durch die Luft und mischen sich mit der ansteckenden Fröhlichkeit der Bäckerinnen, die auf dem sogenannten Saç, einem türkischen Ofen, über offenem Feuer dünne Brote backen. Yufka heißen die, werden gekonnt mit dem Holzstab gewendet, um sie wenig später am Nachbartisch auf einer Seite mit köstlichen Zutaten zu belege. Nochmals backen - fertig sind die leckeren Gözleme. Die Wolfhager zeigen sich in Sachen Füllung gern experimentierfreudig, während sie gemeinsam mit den rund 40 in Wolfhagen lebenden türischen Familien feiern. „Darum geht es“, sagt Nesihan Öcel. „Wir wollen mit unseren Gästen ein paar schöne Stunden verbringen, uns den Menschen vorstellen und ihnen unsere Kultur näher bringen.“

Ziel sei das Zusammenwachsen mit den Wolfhagern, obwohl das Miteinander bereits gut funktioniere. „Wir werden überall gut aufgenommen, sind beispielsweise bei den Stadtfesten immer mit dabei“, sagt Öcel, die mit ihren Vereinskollegen natürlich noch mehr zu bieten hat als köstliche Leckereien. Tanz- und Musikgruppen runden das Programm zum Sommerfest ab. (zhf)

Quelle: HNA

Kommentare